Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten NRW öffnet sich in Sachen Pflegekammer

Antrag von SPD und Grünen

NRW öffnet sich in Sachen Pflegekammer

15.02.2017
In Rheinland-Pfalz gibt es bereits eine Pflegekammer, in Schleswig-Holstein und Niedersachsen sind die Weichen dafür gestellt. Jetzt denkt man auch in Nordrhein-Westfalen ernsthaft darüber nach.

<paragraph align="right">Foto: Archiv</paragraph>

In Rheinland-Pfalz gibt es bereits eine Pflegekammer, in Schleswig-Holstein und Niedersachsen sind die Weichen dafür gestellt. Jetzt denkt man auch in Nordrhein-Westfalen ernsthaft darüber nach.

Foto: Archiv

In die Diskussion um eine Pflegekammer in Nordrhein-Westfalen (NRW) kommt Bewegung. Die Fraktionen von SPD und Grünen haben jetzt einen Entschließungsantrag zur "Stärkung der Interessenvertretung der Pflegeberufe sowie zur Entwicklung eines Handlungskonzepts für die Errichtung einer Pflegeberufekammer" in den Landtag eingebracht.

Gemäß dem Antrag der beiden Regierungsparteien sollen zukünftig Vertreter der beruflichen Pflege in NRW in alle die Pflegenden betreffenden landespolitischen Entscheidungsprozesse einbezogen werden. Hierzu soll ein Handlungskonzept für die Errichtung einer Pflegekammer in NRW erarbeitet werden. Die Pflegenden möchten die Antragsteller mit Hilfe einer Urabstimmung an der Entscheidung zur Errichtung einer Pflegeberufekammer beteiligen.

Der für Nordrhein-Westfalen zuständige Regionalverband Nordwest des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK) begrüßt diese Entwicklung. "Eine wirksame Beteiligung der Pflegefachpersonen in NRW bei landespolitischen Entscheidungsprozessen ist längst überfällig", so Martin Dichter, Vorsitzender des DBfK Nordwest.

Auch die im Entschließungsantrag geforderte Befragung der Pflegefachpersonen vor Gründung einer Pflegeberufekammer unterstützt der DBfK Nordwest. Er fordert jedoch im Zusammenhang mit einer Urabstimmung den Verzicht auf ein Abstimmungsquorum. Zudem müsse, fordert der Berufsverband, die Durchführung der Befragung durch ein pflegewissenschaftliches Institut erfolgen und die Finanzierung einer umfassenden Informationskampagne durch das Land Nordrhein-Westfalen sichergestellt werden.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

zum Abo
September 2017

Personalschlüssel
Neue Pflege - mehr Personal?

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Häusliche Pflege Logo

Häusliche Pflege Online

Pflegedienste besser managen.

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts

Vincentz Network

Vincentz Berlin

Top-News aus Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft.