Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten PDL-Weiterbildung: 1.200 statt 460 Stunden?

Pflegedienstleitung

PDL-Weiterbildung: 1.200 statt 460 Stunden?

15.02.2019
1.200 Stunden PDL-Weiterbildung? Die Idee, über die die Verwaltung in Hamburg zurzeit nachdenkt, ruft unter Pflegedienstleitungen in der Republik unterschiedliche Reaktionen hervor.

<paragraph align="right">Screenshot: Atenpflege</paragraph>

1.200 Stunden PDL-Weiterbildung? Die Idee, über die die Verwaltung in Hamburg zurzeit nachdenkt, ruft unter Pflegedienstleitungen in der Republik unterschiedliche Reaktionen hervor.

Screenshot: Atenpflege

In der Verwaltung der Hansestadt Hamburg gibt es Überlegungen, die Weiterbildung zur Pflegedienstleitung (PDL) von 460 auf bis zu 1.200 Stunden zu erweitern. Was denken Experten aus der Pflege darüber? Die Redaktion der Zeitschrift Altenpflege hat sich einmal umgehört und Reaktionen eingesammelt.

Die momentane 460-Stunden-Ausbildung sei "nicht ausreichend fundiert", um die vielfältigen Anforderungen, Ansprüche und Richtlinien einer Pflegedienstleitung zu erfüllen, zeigt sich Tina Maria Wernet, PDL in den Einrichtungen der "Pflege in Renchen GmbH" in Renchen/Baden-Württemberg, offen für Veränderungen. "Es ist wichtig, die qualittativen Voraussetzungen für dieses ansprichsvolle berufsbild zu erhöhen."

Ganz anderer Ansicht ist dagegen Katarzyna Jainczyk, PDL im katholischen Altenheim St. Monika in Essen/Nordrhein-Westfalen. Dass es für den Job einer Pflegedienstleitung einer hochqualifizierten fachlichen Weiterbildung bedürfe, stehe außer Frage. "Ob sich dafür aber die Unterrichtszeit fast verdreifachen muss, wage ich zu bezweifeln", so Jainczyk, "theoretisches Wissen impliziert nicht zwingend eine bessere Leitung."

Die Aufgaben einer Pflegedienstleitung seien derart vielfältig geworden, dass man die Grundlagen der Weiterbildung durchaus den neuen Anforderungen anpassen dürfe, sagt Eva Wendebourg, PDL bei der "Stiftung Haus Zuflucht" in Soltau/Niedersachsen. Allerdings heiße das auch, dass in den Einrichtungen in dieser Zeit für personellen "Ersatz" gesorgt werden müsse: "Eine Verdreifachung der Ausbildungszeit heißt auch eine Verdreifachung der Abwesenheit. Und nicht: nach der Weiterbildung noch mal schnell einspringen oder das Ganze gar neben der PDL-Tätigkeit als Fernstudium wuppen..."

Die kompletten Statements und einige andere mehr lesen Sie im Rahmen der Rubrik "Ansichtssache" in der gerade erschienenen neuen Ausgabe von Altenpflege.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

AP_03_2019_Titel
März 2019

Austauschen. Mitreden. Dabeisein
Altenpflege - Die Leitmesse 2019

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Häusliche Pflege Logo

Häusliche Pflege Online

Pflegedienste besser managen.

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts