Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Patientenschützer wollen mehr Daten aus Pf...

Corona-Pandemie

Patientenschützer wollen mehr Daten aus Pflegeeinrichtungen

30.06.2020
Meint, die Bundesregierung kümmere sich in der Corona-Krise zu wenig um pflegebedürftige Heimbewohner: Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz.

<paragraph align="right">Foto: Deutsche Stiftung Patientenschutz</paragraph>

Meint, die Bundesregierung kümmere sich in der Corona-Krise zu wenig um pflegebedürftige Heimbewohner: Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz.

Foto: Deutsche Stiftung Patientenschutz

Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz mit Sitz in Dortmund, hat der Bundesregierung vorgeworfen, sich in der Corona-Krise zu wenig um die Lage von Bewohnern und Mitarbeitern in Pflegeeinrichtungen zu kümmern.

"Nach nur wenigen Tagen lagen Zahlen zum Corona-Infektionsgeschehen in der Fleischindustrie vor", so Brysch gegenüber den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND), "doch wie es bei den über 800.000 Pflegebedürftigen in den Heimen aussieht, ist weiterhin unklar."

Brysch verwies auf eine Anfrage der Linksfraktion an die Bundesregierung, in der die Abgeordnete Pia Zimmermann unter anderem nach der Zahl der von Corona-Infektionen betroffenen Pflegeheime gefragt habe. Die Linken-Politikerin wollte auch die aktuellen Zahlen zu Infizierten, Verstorbenen und Genesenden in Pflegeeinrichtungen wissen. Die Regierung konnte allerdings keine der Fragen beantworten, wie das RND berichtete.

Stiftungsvorstand Brysch kritisierte, die Bundesregierung habe auch fünf Monate nach dem ersten Covid-19-Fall nicht verstanden, wo das Virus am härtesten zuschlage, nämlich in der Altenpflege. "Faktenbasierte Hochrechnungen gehen hier von 4.500 Toten aus", sagte er. Doch nach wie vor gebe es keine gesonderten Zahlen der Infizierten, Toten und Genesenen in Pflegeeinrichtungen. Das gelte sowohl für Pflegebedürftige als auch für Altenpflegekräfte: "Bund und Länder befinden sich auf einem Blindflug."

Brysch forderte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf, umgehend für eine solide Datengrundlage zu sorgen. Dafür müsse der Minister eine entsprechende Änderung des Infektionsschutzgesetzes auf dem Weg zu bringen.

Facebook
Kommentare (2)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

AP_10_2020_Titel_140x200px_rgb
Oktober 2020

Ausbildungsplan
Theorie und Praxis im Einklang

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Häusliche Pflege Logo

Häusliche Pflege Online

Pflegedienste besser managen.

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts