Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sie sind hier:

Home Infopool Nachrichten Vor 50 Jahren: bundesweit erste staatliche...

Am 10. Juli 1969 wurde Geschichte geschrieben

Vor 50 Jahren: bundesweit erste staatliche Ausbildungsordnung in der Altenpflege

10.07.2019
Ein Stück Pflegegeschichte: Durch die Veröffentlichung im Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen vom 10. Juli 1969 trat vor genau 50 Jahren die bundesweit erste staatliche Ausbildungsordnung in der Altenpflege in Kraft.

Ein Stück Pflegegeschichte: Durch die Veröffentlichung im Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen vom 10. Juli 1969 trat vor genau 50 Jahren die bundesweit erste staatliche Ausbildungsordnung in der Altenpflege in Kraft.

Vor 50 Jahren, genauer: am 10. Juli 1969, ist per Runderlass des Ministeriums für Arbeit und Soziales in Nordrhein-Westfalen die bundesweit erste staatliche Ausbildungsordnung in der Altenpflege in Kraft getreten. Die zweijährige Ausbildung umfasste 700 Stunden theoretischen Unterricht und ein 1.200 Stunden umfassendes Berufspraktikum.

Die Lehrfächer bestanden neben pflegerischen, betreuerischen und rechtlichen Themen auch aus Inhalten, die die Allgemeinbildung der Schülerinnen erweitern sollte. "Die neu geschaffene Ausbildung sollte die Altenhilfe aufwerten, um mehr Menschen für die Tätigkeit in der Altenpflege zu begeistern", sagt Dipl.-Journalist Patrick Buber aus Gevelsberg, der als hauptamtliche Lehrkraft für Pflegegeschichte an einer Pflegeschule in Hamm arbeitet und auf dies Jubiläum gestoßen ist, "nach Ansicht der Wohlfahrtsverbände sollte durch die neue Altenpflegeausbildung ein moderner sozialpflegerischer Beruf entstehen, der sich deutlich von der Krankenpflege abgrenzen sollte."

Die Altenpflege entwickelte sich somit von einer Hilfstätigkeit zu einem anerkannten Ausbildungsberuf. Bis Ende der 1970er Jahre wurde die Altenpflegeausbildung flächendeckend in der gesamten Bundesrepublik angeboten. Die Ausbildungszahlen stiegen bundesweit von rund 5.000 im Jahr 1980 auf rund 42.000 Anfang der 2000er Jahre. Ebenso veränderten sich die Inhalte in der Altenpflegeausbildung. Die anfänglich sozialpflegerische Ausrichtung verlagerte sich immer mehr hin zu pflegerisch-medizinischen Themen. Seit den 1990er Jahren gehören auch pflegewissenschaftliche Inhalte zum festen Bestandteil der Ausbildung.

Sowohl die Ausbildungsdauer als auch die theoretischen Inhalte variierten allerdings in den einzelnen Bundesländern. Ende der 1990er Jahre existierten in den 16 Bundesländern 17 unterschiedliche Ausbildungsregelungen. Mit der Verabschiedung des Altenpflegegesetzes (AltPflG) von 2003 wurde dieses uneinheitliche Niveau in der Altenpflege bundesweit angepasst. Seitdem regelt das Gesetz die Altenpflegeausbildung mit 2.100 Theoriestunden und 2.500 Praxisstunden.

Mit der Reform der Pflegeausbildung im kommenden Jahr ist die Zukunft der Altenpflegeausbildung ungewiss. Zumindest einige Jahre noch können Pflegeschüler ihre Ausbildung auch weiterhin als Altenpflegerin bzw. Altenpfleger beenden.

Facebook
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Ausgabe

AP_07_2019_Titel
Juli 2019

Die WBL
Ihre Rolle, ihre Aufgaben

Abo

Downloads

Weitere Zeitschriften

Verlagsbereich Altenhilfe

Verlagsbereich Altenhilfe

Partner für die Altenhilfe

Altenheim Logo

Altenheim Online

Lösungen fürs Management von Pflegeheimen

CAREkonkret Logo

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege

Häusliche Pflege Logo

Häusliche Pflege Online

Pflegedienste besser managen.

CareInvest

CAREInvest

Der Branchendienst des Pflegemarkts