Unterstützung bei Kontinenzverlust: Was der MD prüft

Unterstützung bei Kontinenzverlust: Was der MD prüft

Wie gut unterstützen Sie und die Mitarbeiter Ihrer Einrichtung Bewohner mit Harn- und Stuhlinkontinenz? Auch diese Frage spielt bei den neuen Qualitätsprüfungen eine wichtige Rolle. Auf diese Punkte achten die Prüfer des Medizinischen Dienstes besonders.

Diese Information wird Ihnen in Zusammenarbeit mit der PAUL HARTMANN AG zur Verfügung gestellt

Fast 80 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeeinrichtungen leiden an einer Inkontinenz. Wie gut diese Menschen in ihrer Kontinenz gefördert und bei Kontinenzverlust unterstützt werden, hat auch Auswirkungen auf die Qualitätsbeurteilung durch den Medizinischen Dienst (MD). Mitarbeiter stationärer Pflegeeinrichtungen sollten sich deshalb mit den entsprechenden Prüfkriterien gut auskennen.

Beim neuen Prüfverfahren werden neun Bewohner zufällig ausgewählt und von den Mitarbeitern des MD begutachtet. Dabei verschaffen sich die Prüfer einen persönlichen Eindruck von den Bewohnern – von ihrer Lebens- und Gesundheitssituation, ihren Beeinträchtigungen sowie potenziellen Gefährdungen. Bei einer bestehenden Inkontinenz kommt dabei der Qualitätsbereich 1.3 „Unterstützung bei Kontinenzverlust, Kontinenzförderung“ zum Tragen.

Qualitätsanforderungen zur „Unterstützung bei Kontinenzverlust, Kontinenzförderung“ auf einen Blick

Diese drei Leitfragen sollten Sie kennen

Liegt eine Inkontinenz vor, zielt die Prüfung darauf ab, die Situation des Bewohners in diesem Bereich genau zu beurteilen – sowohl bei einer Harn- als auch einer Stuhlinkontinenz. Die Grundlage dafür ist der Expertenstandard „Förderung der Harnkontinenz in der Pflege“ des Deutschen Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP). Der Prüfungsbogen des MD sieht für die Beurteilung drei Leitfragen vor:

  1. Ist die Kontinenz des Bewohners zutreffend erfasst? Liegt eine Harninkontinenz vor, wird zum Beispiel erwartet, dass für den Bewohner eine fachgerechte Einschätzung des Kontinenzprofils gemäß dem Expertenstandard vorliegt. Auch sollte dieses in der Pflegedokumentation festgehalten sein.

  2.  Werden geeignete Maßnahmen durchgeführt, um die Kontinenz zu erhalten sowie bei Kontinenzverlust oder beim Umgang mit Stomata zu unterstützen? Hier beurteilen die Prüfer u.a., ob die Pflegefachpersonen die Wünsche des Bewohners mit Inkontinenz ermitteln und diese in der individuellen Maßnahmenplanung berücksichtigen.

  3. Werden die notwendigen Hilfsmittel fachgerecht eingesetzt? Hierbei beurteilen die Prüfer u.a., ob dem betroffenen Bewohner Hilfsmittel zur Verfügung stehen, die sowohl dem Kontinenzprofil entsprechen als auch individuell angepasst sind.

Qualitätsdefizite und ihre Folgen

Die Prüfer beurteilen die spezielle Pflege bei Harninkontinenz anhand ihrer Beobachtungen am Bewohner. Dabei geben die Prüfer zur Versorgungssituation bei jedem Bewohner eine der folgenden vier Bewertungen ab:

Qualitätsdefizite sind somit besonders schwerwiegend, wenn Risiken für negative Folgen bestehen oder sogar schon eingetreten sind. Ein Defizit mit bereits vorhandenen Folgen liegt zum Beispiel vor, wenn wichtige Hygieneanforderungen vernachlässigt werden und der Bewohner bereits Schädigungen der Haut aufweist. Diese Feststellungen der Prüfer bei den einzelnen Bewohnern werden am Ende der Prüfung für die gesamte Einrichtung zusammengetragen und gemeinsam mit den weiteren Prüfergebnissen detailliert, transparent und für jeden einsehbar online veröffentlicht.

 

>> Zurück zur Übersichtsseite

Download_weiß

Download: Qualitätsanforderungen zur „Unterstützung bei Kontinenzverlust, Kontinenzförderung“ auf einen Blick.

Eine kompakte und übersichtliche Zusammenfassung der Prüfinhalte der QPR im Qualitätsbereich 1.3 und hilfreiche Reflexionsfragen zur Einschätzung Ihrer Situation finden Sie in dieser kostenlosen Infografik!

Datenschutz und Vertrauen sind uns sehr wichtig - deshalb setzen wir auf volle Transparenz. Wir ermöglichen Ihnen diesen Download in Kooperation mit der Paul Hartmann AG. Als Gegenleistung für die Bereitstellung können wir Ihre Daten zu Werbezwecken nutzen. Ihre Daten werden ausschließlich an die Paul Hartmann AG weitergeleitet. Bitte füllen Sie alle Felder aus, die als Pflichtfeld (*) markiert sind.

Ich habe die Datenschutzhinweise der Vincentz Network GmbH & Co. KG mit weitergehenden Informationen zur Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten nach der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) – einschließlich einer Verarbeitung für werbliche Zwecke und die AGB (siehe unten) zur Kenntnis genommen.
In diesem Zusammenhang bin ich damit einverstanden, dass meine gegenüber der Vincentz Network GmbH & Co. KG angegebenen personenbezogenen Daten, insbesondere meine E-Mail-Adresse sowie Vor- und Nachname, Name und Postleitzahl meiner Einrichtung und Funktion zum Zwecke der vorgenannten Marketingkommunikation von der Vincentz Network GmbH & Co. KG erhoben, genutzt und zwecks Nutzung an die PAUL HARTMANN AG übermittelt werden. Meine Einwilligung kann ich jederzeit formlos bei Vincentz Network GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bei der Vincentz Network GmbH & Co. KG finden sie hier unter https://www.altenpflege-online.net/allgemein/agb und bei der PAUL HARTMANN AG unter www.hartmann.info.

Eine Kooperation mit

(Copyright: Bilder Adobe Stock (von oben nach unten) - Photographee.eu, tonktiti, taniasv)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok