Created with Sketch.

27. Jan 2021 | Corona

Scholz: "Mehr Geld für Corona-Helden"

Olaf Scholz (SPD) hat auf einem digitalen Parteitag der SPD Sachsen-Anhalt eine bessere Bezahlung für systemrelevante Berufe wie die Pflege gefordert. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Vizekanzler Olaf Scholz fordert, Pflegeberufe mehr zu würdigen.
Foto: BM Finanzen/Thomas Koehler

In der Krise hätten alle den „Corona-Heldinnen und Corona-Helden“ applaudiert. „Aber wir dürfen nicht nur klatschen, wenn alle in Not sind“, so Scholz, sondern müssten dafür sorgen, dass diese systemrelevanten Berufe auch in Zukunft besser bezahlt würden.

Das werde die SPD sicherstellen, kündigte Scholz an. Dazu bekräftigte er seine Forderung, den Mindestlohn auf 12 Euro anzuheben und sprach sich für höhere Tariflöhne aus. Außerdem forderte der Finanzminister mehr Anerkennung für Lehrberufe. Manche Menschen, die sich etwa für einen Beruf in der Altenpflege entschieden haben, hätten das Gefühl, dass ihre Leistung nicht gleichermaßen anerkannt werde wie die von akademischen Berufen. Das sei ein Problem.

Scholz wandte sich in einer Videobotschaft an die gut 100 Delegierten des Online-Parteitags. Die Sachsen-Anhaltischen Sozialdemokraten haben dort ihr Wahlprogramm für die Landtagswahl am 6. Juni abgestimmt. Die Genossen hatten mehr als 300 Änderungsanträge zum Programmentwurf der Landesspitze vorgelegt. Die SPD regiert derzeit zusammen mit CDU und Grünen in Sachsen-Anhalt.

Passend zum Thema: CSU fordert Neueinsteiger-Prämie für Pflegende
Pflegerische Versorgung bei COVID-19

Bücher

Pflegerische Versorgung bei COVID-19

Die Corona-Pandemie stellt Pflegeeinrichtungen vor große Herausforderungen. Die zentrale Frage: Wie sind Pflegebedürftige und Pflegekräfte in stationärer und ambulanter Langzeitpflege zu schützen? Fundierte Antworten finden PDL und Pflegekräfte in diesem Praxishandbuch. Kurz und knapp mit vielen Leitfäden, Checklisten und Ablaufdiagrammen. Die Themenpalette reicht vom Basis-Wissen der Pandemie-Planung bis zum Krisen- und Quarantänemanagement während eines COVID-19 Ausbruchs. Das Autorenteam berichtet aus der Beratungspraxis. Es bringt auf den Punkt, welche Maßnahmenoptionen bei betroffenen und nicht-betroffenen Einrichtungen umgesetzt wurden. Profitieren auch Sie von diesen praktischen Erfahrungen. Mit den Themen: Das 1 x 1 des Pandemie-Wissens; Pflegerische Versorgung vor Ausbruch und bei Verdacht einer COVID-19 Infektion; Pflegerische Versorgung bei COVID-19 Ausbruch; Dokumente und Verfahrensanweisungen

Das könnte Sie auch interessieren!

1 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Mr.Snail

28. Jan 2021

Finanzminister Scholz übt sich in Populismus. Ja, wer würde denn nicht gern ein wenig mehr verdienen. Es ist überhaupt nicht ausgemacht, dass Akademiker grundsätzlich mehr Einkommen haben als Absolventen von Lehrberufen. Vielleicht hat doch der Eigentümer eines Pflegedienstes am Monatsende mehr in der Tasche als die Kunsthistorikerin oder die Absolventin eines BA-Studienganges Gender-Studies? Vielleicht sind in Deutschland die Löhne auch gar nicht zu niedrig, sondern die Lohnnebenkosten zu hoch. Schauen Sie doch einmal auf den Bruttolohn, den Ihnen Ihr Arbeigeber zahlt. Sie werden staunen. Wenn dann die Pflegemitarbeiter besser verdienen sollten, dank Herrn Scholz, bedient der sich als erster mit mehr Lohnsteuer und die Beiträge der Pflegeversicherung schießen auch durch die Decke. Was bleibt am Ende - Populismus.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok