Created with Sketch.

18. Feb 2021 | Personal

Bayern plant Wiedereinsteiger-Programm

Bayern möchte ausgestiegene Pflegekräfte zurückholen. Dazu plant das bayerische Gesundheitsministerium ein Wiedereinsteiger-Programm und spricht sogar von Steuererleichterungen.

Politik und Pflegeverbände wollen Pflegefachpersonen zurückholen in den Beruf, nicht nur in Bayern.
Foto: Rebel/AdobeStock

„Wir wollen den Pflegekräften eine Rückkehr in die Arbeit auch nach einer längeren beruflichen Pause spürbar erleichtern“, sagte Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) am Mittwoch. In den nächsten fünf Jahren sei mit einem erheblichen Fachkräftemangel zu rechnen. „Wir sollten hier keine gedanklichen Scheuklappen haben und auch an Steuererleichterungen sowie die Übernahme heilkundlicher Tätigkeiten denken“, sagte Holetschek.

Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek hatte sich am Mittwochabend mit Georg Sigl-Lehner, Präsident der Vereinigung der Pflegenden in Bayern (VdPB getroffen. Sigl-Lehner forderte deutlich mehr Fachpersonal in der ambulanten und stationären Langzeitpflege. „Auf lange Sicht müsse diese Anstrengungen allerdings auch von weiteren Maßnahmen wie der zügigen Umsetzung von Personalbemessungsinstrumenten und einer konsequenten Förderung der pflegerischen Ausbildung – auch der akademischen – begleitet werden, um die Arbeitsbedingungen langfristig zu verbessern“, sagte Sigl-Lehner.

Angesichts der Corona-Pandemie stehen die Alten- und Pflegeheime besonders im Fokus. VdPB und Holetschek werben gemeinsam für noch mehr Corona-Impfungen in den Einrichtungen. Nach Angaben des Ministers hat sich knapp die Hälfte der Pflegekräfte in Bayern bereits impfen lassen.

Pflege packts an

Bücher

Pflege packt´s an

Es gibt sie: Die zufriedenen und engagierten Pflegekräfte, die Freude an ihrem Beruf haben. Trotz berechtigter Kritik an den Rahmenbedingungen. Doch was ist eigentlich das Schöne am Pflegeberuf? Ursula Beckmann lässt Altenpflegerinnen und Altenpfleger selbst zu Wort kommen. Entstanden ist ein Buch, das die positiven Seiten des Berufes zeigt. Es bietet Unterstützung und Motivation, wenn eine Durststrecke zu überwinden ist. Es hilft, Stress zu bewältigen und neue Perspektiven zu entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok