Created with Sketch.

10. Mrz 2021 | Personal

Bericht: Tausende Pflegende sind in der Pandemie ausgestiegen

Die Zahl der Pflegenden in Deutschland ist in einem frühen Stadium der Corona-Pandemie zurückgegangen. Laut Evangelischem Pressedienst (epd) haben Tausende Beschäftigte den Pflegeberuf verlassen

Abwehrhaltung
Die Pandemie hat den Pflegenotstand weiter verschärft.
Foto: AdobeStock/leszek_glasner

Demnach ist die Zahl der Pflegenden zwischen Anfang April und Ende Juli 2020 um 9.000 gesunken. Das hat eine Datenabfrage der Linksfraktion bei der Bundesagentur für Arbeit im März ergeben. Zunächst hatten Zeitungen der Funke-Mediengruppe darüber berichtet.

Das entspricht einem Rückgang von 0,5 Prozent in den rund vier Monaten. Laut Zeitungsbericht sollen in Deutschland zuletzt 1,8 Millionen Menschen in der Alten- und Krankenpflege tätig gewesen sein. Vor Pandemiebeginn hatte die Pflegebranche noch steigende Beschäftigtenzahlen gemeldet.

Passend dazu: Bei besseren Arbeitsbedingungen wären laut Studie 170.000 zusätzliche Vollzeitkräfte möglich.

Die pflegepolitische Sprecherin der Linken im Bundestag, Pia Zimmermann, forderte "zusätzliche und deutlich besser entlohnte Pflegekräfte". Um das zu finanzieren, müssten bislang privat versicherte Spitzenverdiener "auf alle ihre Einkünfte einheitlich und solidarisch Beiträge entrichten, auch auf Kapital- Zins- und Mieteinnahmen", so Zimmermann gegenüber den Funke-Zeitungen.

Auch interessant: Roadmap des Verfahrens zur Personalbemessung stößt auf Kritik

Aktivierung auf Entfernung

Bücher

Aktivieren auf Entfernung

Corona macht erfinderisch. Andrea Friese und Bettina M. Jasper stellen ein Konzept für die Aktivierung von Senioren per Post und Telefon vor. Die Gedächtnistrainerinnen ermutigen und unterstützen Sie als Betreuungskraft mit vielen kreativen Ideen, Tipps und Checklisten zu organisatorischen Fragen. So gelingt es Ihnen leichter, den Kontakt zu Ihren Senioren zu halten, wenn ein Treffen in der Seniorengruppe oder Tagespflegeeinrichtung nicht möglich ist. Ob Sie Aufgaben-Postkarten versenden, mit einem Hörquiz oder einer Bewegungsübung am Telefon aktivieren, ein Vorlese-Tandem organisieren oder neue Techniken wie Skype oder Zoom ausprobieren: Sie schenken älteren Menschen Lebensfreude, brechen Einsamkeit und Isolation auf, unterstützen Senioren dabei, körperlich und geistig fit zu bleiben. Die Übungen eignen sich natürlich auch für Einzel- und Gruppenaktivitäten in der Präsenzbegegnung.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok