Created with Sketch.

16. Apr 2021 | Personal

Nach Petition „Pflege braucht Würde“: Politik sieht keinen Handlungsbedarf?

Derweil mehr als 350 000 Menschen die Petition „Pflege braucht Würde“ für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege unterzeichnet haben, soll sich die Politik Berichten des STERN zufolge, der die Petition ins Leben gerufen hat, davon bislang unbeeindruckt zeigen.

Petition Für eine Pflege in Würde
Ein abschließendes Votum zur Petition "Pflege braucht Würde" durch den Petitionsausschuss steht noch aus.
Foto: Gruner + Jahr

Anfang März wurde die Petition vor dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages diskutiert (wir berichteten). Schon da habe, so beschreibt es der STERN, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) den Eindruck vermittelt, dass die Petition eigentlich überflüssig sei, denn man sei an den von den Petenten geschilderten Problemen laut Spahn bereits dran „nicht nur in Wort, sondern auch in Tat“.

Einer Stellungnahme des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) zur Petition, die dem STERN vorliegt, soll nun zu entnehmen sein, dass das BMG keinen neuen Handlungsbedarf in Bezug auf die Forderungen der Petition sehe.

STERN-Reporter und Petent Dr. Bernhard Albrecht will die Stellungnahme des BMG einem Faktencheck unterziehen und mit der Politik abrechnen. Albrechts vorläufige Bilanz in Bezug auf die Bekämpfung der Personalnot durch die Bundesregierung: „Schulnote 5+. Versetzung gefährdet.“

Kollegiale Beratung fuer Pflegeberufe

Bücher

Kollegiale Beratung für Pflegeberufe

Wer hätte nicht gern die Möglichkeit, Frustrationen und Konflikte des beruflichen Alltags zeitnah aufzuarbeiten und zu lösen? Die Methode der Kollegialen Beratung bietet hier Hilfe zur Selbsthilfe. Der praktische Leitfaden von Ursula Beckmann erläutert die Einführung von Kollegialen Beratungsrunden, vermittelt lösungsorientiertes Basiswissen, zeigt den Nutzen und die Grenzen der Methode auf. Pflegedienstleiter, die den kollegialen Austausch voranbringen wollen, erfahren: - wann "gegenseitige Beratung auf Augenhöhe" zum Ziel führt, - wodurch sich offene Atmosphäre und gute Gesprächskultur fördern lassen, - wie sich Kollegiale Beratung von Coaching oder Teambildung unterscheidet. Als erfahrene Beraterin zu Fragen der Teamentwicklung und Kommunikation, ermutigt Ursula Beckmann alle Interessierten, die Methode für sich zu nutzen. Denn viele Probleme des Berufsalltags lassen sich mit Kollegialer Beratung lösen! Unser Tipp: Dieses Buch können Sie auch in elektronischer Form als eBook bestellen. Hier gelangen Sie zur Bestellseite.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok