Created with Sketch.

25. Mai 2021 | Corona

Corona fordert viele Todesopfer unter Pflegekräften

Weltweit sind mindestens 115.000 Pflegekräfte in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Das ergab eine Schätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In Deutschland gab es laut Robert Koch-Institut mindestens 87 Todesopfer allein unter Beschäftigten in Pflegeheimen. Dazu kommen weitere Verstorbene in der ambulanten Altenpflege.

Trauer, Maske, Foto_istock_wilpunt
Viele Beschäftigte in der Altenpflege haben sich mit dem Corona-Virus infiziert und sind an Covid-19 erkrankt, nicht nur in Deutschland, weltweit.
Foto: istock/wilpunt

„Es gibt nur spärliche Berichte, aber wir schätzen, dass mindestens 115.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheits- und Pflegedienste mit dem Leben für ihren Dienst an anderen bezahlt haben“, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Montag in Genf.

Der WHO-Präsident wollte auf der Auftaktveranstaltung der Jahrestagung nicht um eine Schweigeminute bitten. Stattdessen rief er nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur die wenigen Dutzend Anwesenden im Tagungsraum sowie alle online aus den Hauptstädten Zugeschalteten zu einer Dankesaktion für die Millionen Pflegekräfte weltweit auf. Zuschauerinnen und Zuschauer sollten viel Krach zu machen, applaudieren, rufen oder mit den Füßen stampfen.

Viele Mitarbeitende fühlen sich frustriert, hilflos und ungeschützt, da sie keinen Zugang zu persönlicher Schutzausrüstung und Impfstoffen haben und nicht über die Mittel verfügen, um Leben zu retten, teilte Dr. Tedros über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Pflege packts an

Bücher

Pflege packt´s an

Es gibt sie: Die zufriedenen und engagierten Pflegekräfte, die Freude an ihrem Beruf haben. Trotz berechtigter Kritik an den Rahmenbedingungen. Doch was ist eigentlich das Schöne am Pflegeberuf? Ursula Beckmann lässt Altenpflegerinnen und Altenpfleger selbst zu Wort kommen. Entstanden ist ein Buch, das die positiven Seiten des Berufes zeigt. Es bietet Unterstützung und Motivation, wenn eine Durststrecke zu überwinden ist. Es hilft, Stress zu bewältigen und neue Perspektiven zu entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok