Created with Sketch.

03. Jun 2021 | Corona

Sinkende Infektionszahlen: Aufatmen für über 80-Jährige

Die Inzidenz-Werte sinken. Davon profitieren insbesondere ältere Menschen in Alten- und Pflegeheimen.

Lachen, Inzidenz, Foto_fotolia_pressmaster
Viele geimpfte über 80-Jährige freuen sich über neue und alte Freiheiten.
Foto: Fotolia/Pressmaster

Erfreulich: besonders gefährdete ältere Menschen stecken sich immer weniger mit dem Corona-Virus an. Das machen Zahlen des Landesuntersuchungsamtes aus Rheinland-Pfalz deutlich.

Im Januar waren noch 32,1 Prozent der Infizierten über 60 Jahre alt, im Mai nach vorläufigen Daten nur noch 12,9 Prozent. „Das ist mit Sicherheit eine Wirkung der Impfung“, sagt der Mainzer Virologe Bodo Plachter. Die Impfung sei der einzige Weg aus der Pandemie.

Auch in den Einrichtungen der Altenpflege lässt sich bei den Rheinland-Pfälzern im Alter zwischen 80 und 89 Jahren anhand der Daten gut erkennen, wie die Impfungen vor allem die Infektionen seit Beginn des Jahres eingedämmt haben. Im Januar war mit 11 Prozent noch gut jeder zehnte Infizierte in dieser Altersgruppe, nach vorläufigen Zahlen im Mai nur noch 1,5 Prozent. Als Angehörige der Prioritätsgruppe 1 wurden die über 80 Jahre alten Menschen zuerst geimpft.

Auch bei den 70- bis 79-Jährigen - der Prioritätsgruppe 2 - gingen die Infektionen zurück. Ihr Anteil lag im Mai bei 7,7 Prozent.

Aktivierung auf Entfernung

Bücher

Aktivieren auf Entfernung

Corona macht erfinderisch. Andrea Friese und Bettina M. Jasper stellen ein Konzept für die Aktivierung von Senioren per Post und Telefon vor. Die Gedächtnistrainerinnen ermutigen und unterstützen Sie als Betreuungskraft mit vielen kreativen Ideen, Tipps und Checklisten zu organisatorischen Fragen. So gelingt es Ihnen leichter, den Kontakt zu Ihren Senioren zu halten, wenn ein Treffen in der Seniorengruppe oder Tagespflegeeinrichtung nicht möglich ist. Ob Sie Aufgaben-Postkarten versenden, mit einem Hörquiz oder einer Bewegungsübung am Telefon aktivieren, ein Vorlese-Tandem organisieren oder neue Techniken wie Skype oder Zoom ausprobieren: Sie schenken älteren Menschen Lebensfreude, brechen Einsamkeit und Isolation auf, unterstützen Senioren dabei, körperlich und geistig fit zu bleiben. Die Übungen eignen sich natürlich auch für Einzel- und Gruppenaktivitäten in der Präsenzbegegnung.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok