Created with Sketch.

17. Jun 2021 | News

Pflegende gehen bundesweit auf die Straße

Am Mittwoch haben anlässlich der Gesundheitsministerkonferenz in vielen Städten Pflegende für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. In München wehrte sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor den Demonstrierenden gegen Vorwürfe von Gewerkschaften, die Bunderegierung habe ihre Versprechen an das Pflegepersonal gebrochen.

Foto_AdobeStock_Juan_Aunión, Protest, Demonstration
In zahlreichen Städten gingen Beschäftigte von Altenheimen und Krankenhäusern auf die Straße, um für bessere Arbeitsbedingungen zu demonstrieren.
Foto: AdobeStock/Juan Aunión

Zahlreiche Zusagen seien eingehalten worden, sagte Spahn am Mittwoch bei einer Demonstration der Gewerkschaft Verdi in München. Kernproblem bleibe aber der Personalmangel, so Spahn, der sich einen verbalen Schlagabtausch mit Verdi-Vorstandsmitglied Sylvia Bühler lieferte. Spahn beteuerte, die Bundesregierung habe mit gesetzlichen Regelungen Vorarbeit geleistet. Darunter falle etwa die Verpflichtung für Arbeitgeber, Tariflohn zu bezahlen, wenn sie mit den Kassen abrechnen wollen.

Bühler konterte, dass das neue Gesetz stark missbrauchsanfällig sei. Pflegeanbieter könnten mit Hilfe von Dumpingtarifverträgen weiter Niedriglöhne zahlen. „Zum Ende der Legislaturperiode müssen wir feststellen: Die Bedingungen für die beruflich Pflegenden und die vielen anderen Gesundheitsbeschäftigten haben sich entgegen aller politischer Versprechungen nicht verbessert“, attestierte Bühler.

Passend zum Thema: Pflegereform: Viel Kritik und ein bisschen Lob

In Erfurt demonstrierten rund 100 Beschäftigte aus Krankenhäusern, Pflege- und anderen Gesundheitseinrichtungen. Verdi beklagte, dass mit den neuen gesetzlichen Regelungen in der Altenpflege das Problem der vielerorts gezahlten Niedriglöhne ungelöst bleibe. Auch seien bundesweit einheitliche und verbindliche Personalvorgaben weiter nicht in Sicht.

In Recklinghausen kamen rund 50 Bewohnerinnen und Bewohner sowie Beschäftigte von Pflegeheimen und Psychiatrien mit Rollatoren zu einem Demonstrationszug in die Innenstadt, wie eine Verdi-Sprecherin berichtete.

Unter dem Motto „Wir steigen der Politik aufs Dach!“ haben in Hamburg Beschäftigte aus Krankenhäusern, Pflege- und anderen Gesundheitseinrichtungen auf Fahrrädern für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert.

Weitere Demonstrationen und Kundgebungen gab es unter anderem in Hannover, Nürnberg, Dresden, Düsseldorf und Stuttgart.

Pflegemanagement in Zeiten des Fachkraftmangels

Bücher

Pflegemanagement in Zeiten des Fachkraftmangels

Akuter Personalausfall oder grundsätzlicher Fachkraftmangel beschäftigt täglich Einrichtungsleitungen wie Pflegedienst- und Wohnbereichsleitungen. Dieses Arbeitshandbuch unterstützt alle Verantwortlichen in Einrichtungen der Altenpflege. Ziel ist es, belastende Personalprobleme gründlich zu analysieren und zukünftige Handlungsstrategien zu erarbeiten. Das Autorenteam zeigt, wie bei akutem Personalnotstand schnell und adäquat zu reagieren ist. Wie mittel- und langfristige Personalkonzepte zu entwickeln und umzusetzen sind, die das Notfallmanagement schrittweise überflüssig machen. Profitieren auch Sie von diesem praxiserprobten Instrumentarium, um Krisen bei Personalausfall von vornherein zu vermeiden und durch geschickte personalpolitische, strukturelle, führungsspezifische und organisatorische Maßnahmen die Personalsituation nachhaltig zu stabilisieren.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok