Created with Sketch.

27. Jul 2021 | Ausbildung

Generalistische Pflegeausbildung: Statistisches Bundesamt gibt offizielle Zahlen bekannt

Dr. Stefan Arend

Auf diese Zahlen haben Politik und die Pflegebranche mit großer Spannung gewartet. Das Statistische Bundesamt hat am Dienstag die ersten amtlichen Zahlen zur generalistischen Pflegeausbildung in Deutschland für das Schuljahr 2020/2021 vorgelegt.

Die Ausbildungszahlen stagnieren zwar seit Einführung der generalistischen Pflegeausbildung, sie stimmen aber auch vorsichtig optimistisch.
Foto: Werner Krüper

Demnach befanden sich zum Jahresende 2020 exakt 53.610 Personen in einer generalistischen Pflegeausbildung, die erstmals nach der Reform der Pflegeausbildung in Deutschland im Jahre 2017 ab dem Schuljahr 2020/2021 angeboten wurde.

Passend dazu: Pflege-Azubis führen die Gehaltsliste an

Insgesamt wurden 2020 nach der Veröffentlichung des Statistischen Bundesamts im laufenden Jahr 57.294 Ausbildungsverträge geschlossen, knapp 3.700 Verträge wurden aber bis zum Jahresende 2020 wieder gelöst. Zum Vergleich: Im Schuljahr 2019/2020 starteten insgesamt 57.018 Personen eine Pflegeausbildung, damals noch getrennt in den Bereichen der Altenpflege (27.309), Gesundheits- und Krankenpflege (26.628) und in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege (3.081).

Passend dazu: Viele Stellen in der Altenpflege bleiben unbesetzt

Dr. Stefan Arend, der den Deutschen Pflegeausbildungsindex PIX entwickelt hat und seit Jahren die Entwicklungen der Pflegeausbildung in Deutschland verfolgt, sagt mit Blick auf diese aktuellen Zahlen: „Trotz dieser stagnierenden Entwicklung in der Pflegeausbildung ist ein verhaltener Optimismus angezeigt. Denn in Zeiten der Corona-Pandemie hätten sich die Träger bei der Ausbildung auch zurückhaltend zeigen können. Das ist zum Glück nicht passiert. Dennoch ist das Ziel aus der Konzertierten Aktion Pflege (KAP), die Ausbildungszahlen in Deutschland deutlich zu steigern (10 Prozent-Ziel), in größere Ferne gerückt.“

Passend dazu: Personalzuwachs in der Altenpflege hat sich halbiert

Psychische Gesundheit pflegen

Bücher

Psychische Gesundheit pflegen

Psychische Störungen nehmen im hohen Lebensalter zu. Senioren leiden häufiger an Demenz oder sind von Depressionen, Angststörungen oder Suchterkrankungen betroffen. Das Lehrbuch führt in die Klassifikation psychischer Störungen ein und orientiert sich dabei an den neu festgelegten Kompetenzfeldern der generalistischen Ausbildung. Es macht Auszubildenden im Gesundheitswesen fit für den Pflegealltag und bereitet auf Lernzielkontrollen vor. Es gibt - Einblick in die verschiedenen Krankheitsbilder, - zeigt Ansatzpunkte für Diagnostik und Behandlung auf, - ist Praxisanleitung für den angemessenen Umgang mit Patienten, Viele Fallbeispiele mit Lösungen und Wiederholungsfragen unterstützen beim Erarbeiten des Themenfeldes. Das Hintergrundwissen hilft das eigene Verhalten an die Erkrankung des Betroffenen anzupassen und gibt Sicherheit in der Kommunikation mit Angehörigen.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok