Created with Sketch.

09. Sep 2021 | Personal

Ausländische Pflegekräfte stützen das System

218.000 Personen mit einer ausländischen Staatsangehörigkeit waren nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) im Dezember 2020 in der Alten- sowie in der Gesundheits- und Krankenhilfe tätig. Das entspricht etwa 13 Prozent aller in Deutschland in der Pflege Beschäftigten.

auslaendische Pflegekraefte, Ausland, Foto_AdobeStock/Yusei
Ohne ausländische Pflegefachpersonen und Hilfskräfte wäre Altenpflege in Deutschland undenkbar.
Foto: AdobeStock/Yusei

2019 arbeiteten laut Statistischem Bundesamt rund 1,7 Millionen Menschen in der Pflege – davon rund 1,2 Millionen in der stationären und ambulanten Altenpflege. Der Fachkräftemangel in der Altenpflege ist bekannt. Deutschland bemüht sich nach Angaben der Bundesregierung seit Jahren um die Anwerbung ausländischer Pflegekräfte. Bereits seit 2012 bestehe das Programm „Triple Win“ der Bundesagentur für Arbeit und der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Passend dazu: Mit mehr Geld ausländische Pflegekräfte gewinnen

Pflegefachpersonen kommen aus der ganzen Welt

Derzeit umfasse das Programm die Länder Bosnien und Herzegowina, Philippinen und Tunesien. Auch aus Vietnam seien mit dem Programm Auszubildende für die Pflege angeworben worden. Ferner versuche die BA Pflegefachkräfte aus Mexiko und Brasilien für die Pflege in Deutschland zu gewinnen. Aus El Salvador würden seit 2019 Auszubildende für die Altenpflege gewonnen.

Dazu passend: Hilfe soll aus Indonesien kommen

In der EU besteht Arbeitnehmerfreizügigkeit

Innerhalb der Europäischen Union (EU) führt die BA Projekte zur Anwerbung ausländischer Fachkräfte nur in Absprache mit den Partner-Ländern innerhalb Europas durch. Seit dem Jahr 2018 wurden Pflegekräfte aus Italien, Spanien, Portugal, Estland, Slowakei, Slowenien, Griechenland, Ungarn, Bulgarien und Rumänien angeworben, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion.

Pflegemanagement in Zeiten des Fachkraftmangels

Bücher

Pflegemanagement in Zeiten des Fachkraftmangels

Akuter Personalausfall oder grundsätzlicher Fachkraftmangel beschäftigt täglich Einrichtungsleitungen wie Pflegedienst- und Wohnbereichsleitungen. Dieses Arbeitshandbuch unterstützt alle Verantwortlichen in Einrichtungen der Altenpflege. Ziel ist es, belastende Personalprobleme gründlich zu analysieren und zukünftige Handlungsstrategien zu erarbeiten. Das Autorenteam zeigt, wie bei akutem Personalnotstand schnell und adäquat zu reagieren ist. Wie mittel- und langfristige Personalkonzepte zu entwickeln und umzusetzen sind, die das Notfallmanagement schrittweise überflüssig machen. Profitieren auch Sie von diesem praxiserprobten Instrumentarium, um Krisen bei Personalausfall von vornherein zu vermeiden und durch geschickte personalpolitische, strukturelle, führungsspezifische und organisatorische Maßnahmen die Personalsituation nachhaltig zu stabilisieren.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok