Created with Sketch.

08. Okt 2021 | Corona

Stiko rät zu Booster-Impfung ab 70 Jahren

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt allen Personen ab 70 Jahren und Beschäftigten in der Altenpflege eine Corona-Auffrischungsimpfung.

Impfung, Auffrischungsimpfung, Foto_AdobeStock/Rido
Lange wurde darüber diskutiert: Jetzt hat sich die Stiko für eine genrelle Auffrischungsimpfung für Menschen ab 70 Jahren ausgesprochen.
Foto: AdobeStock/Rido

Im höheren Alter falle die Immunantwort nach Impfungen insgesamt geringer aus und Impfdurchbrüche könnten häufiger auch zu einem schweren Krankheitsverlauf führen, hieß es in der Begründung. Die Altersgrenze ist jedoch nicht in Stein gemeißelt: In Pflegeeinrichtungen könne ein sogenannter Booster wegen eines erhöhten Ausbruchsrisikos auch Menschen unter 70 Jahren gespritzt werden.

Passend dazu: Drosten empfiehlt Auffrischungsimpfung nur für Ältere

Die Empfehlung für eine Auffrischimpfung gilt darüber hinaus auch für Pflegepersonal in ambulanten und stationären Einrichtungen für ältere Menschen und andere Covid-Risikogruppen sowie für medizinisches Personal mit direktem Kontakt zu Patienten und Patientinnen. Für Senioren und Seniorinnen in Deutschland sind Booster nicht neu. Seit Anfang September gibt es die politische Freigabe für ältere Menschen, allerdings nur für Personen mit geschwächtem Immunsystem. Bisher haben rund 921.000 Menschen ihren Impfschutz auf diese Weise erneuert.

Die Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff soll frühestens sechs Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung erfolgen - unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde. Wer den Impfstoff von Johnson & Johnson bekommen hat, soll eine zweite Impfung erhalten.

Passend dazu: Start der Booster-Impfungen bleibt nicht ohne Kritik

Der Beschlussentwurf und die dazugehörige wissenschaftliche Begründung sind am Donnerstag in ein Stellungnahmeverfahren von Fachkreisen und an die Bundesländer gegangen. Änderungen sind daher noch möglich, teilte die Stiko mit.

Pflegerische Versorgung bei COVID-19

Bücher

Pflegerische Versorgung bei COVID-19

Die Corona-Pandemie stellt Pflegeeinrichtungen vor große Herausforderungen. Die zentrale Frage: Wie sind Pflegebedürftige und Pflegekräfte in stationärer und ambulanter Langzeitpflege zu schützen? Fundierte Antworten finden PDL und Pflegekräfte in diesem Praxishandbuch. Kurz und knapp mit vielen Leitfäden, Checklisten und Ablaufdiagrammen. Die Themenpalette reicht vom Basis-Wissen der Pandemie-Planung bis zum Krisen- und Quarantänemanagement während eines COVID-19 Ausbruchs. Das Autorenteam berichtet aus der Beratungspraxis. Es bringt auf den Punkt, welche Maßnahmenoptionen bei betroffenen und nicht-betroffenen Einrichtungen umgesetzt wurden. Profitieren auch Sie von diesen praktischen Erfahrungen. Mit den Themen: Das 1 x 1 des Pandemie-Wissens; Pflegerische Versorgung vor Ausbruch und bei Verdacht einer COVID-19 Infektion; Pflegerische Versorgung bei COVID-19 Ausbruch; Dokumente und Verfahrensanweisungen

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok