Created with Sketch.

12. Okt 2021 | Pflegepraxis

Palliativarbeit in Pflegeheimen ist ausbaufähig

Die größte Lücke in der Hospiz- und Palliativversorgung besteht in Alten- und Pflegeheimen. Diese Ansicht vertrat die Hamburger Hospizkoordinatorin Katja Fischer gegenüber dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Palliativ, Sterben, Foto_Werner_Krüper
Palliativarbeit ist Teamarbeit.
Foto: Werner Krüper

Die Zusammenarbeit mit den Heimen sei unglaublich schwierig, „die Möglichkeiten vor Ort sind oft sehr begrenzt“, sagte Fischer dem epd anlässlich des Welthospiztages. Das Thema ist äußerst relevant in der Altenpflege. Etwa 30 Prozent der Menschen stürben in einer stationären Pflegeeinrichtung.

Passend dazu: Umgang mit Suizidwunsch: DGP veröffentlicht Handreichung für Pflegeeinrichtungen

Das größte Problem sei der Personalmangel in der Altenpflege. Oft seien die Heime so unterbesetzt, dass die Pflegekräfte keine Zeit hätten, sich mit den Hospizdiensten auszutauschen. „Dabei würden die ehrenamtlichen Sterbebegleiter das Personal ja unterstützen, in Ausnahmefällen auch nachts“, so Fischer.

Pflegeheime müssen Kooperationsverträge eingehen

Das Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung von 2015 regelt, dass jedes Pflegeheim einen Kooperationsvertrag mit einem ambulanten Hospizdienst vorweisen muss. Die Praxis zeige aber, dass viele Pflegeheime eine solche Kooperation, wenn überhaupt, nur auf dem Papier eingehen würden, kritisierte Fischer. Zudem gäbe es keine Konsequenzen, wenn das nicht erfüllt würde. Viele Pflegeheime hätten Vorbehalte, mit ambulanten Hospizdiensten zusammenzuarbeiten.

Mangelndes Wissen über Palliativpflege verunsichert

Fischer attestiert zudem auch unzureichendes Wissen über die Palliativpflege. Die fehlenden Kenntnisse führten zu großer Unsicherheit und Not bei Pflegekräften und Angehörigen. Nicht selten würden Menschen noch kurzfristig in der Sterbephase in ein Krankenhaus eingewiesen - oftmals eine vermeidbare Tortur.

Altenpflege_Firmen_Abo

Zeitschriftenabo

Altenpflege Firmen-Abo

Altenpflege ist das Magazin für engagierte Fachkräfte in der Altenhilfe. Mit Spezialwissen für die Praxis unterstützt Sie Altenpflege in der Betreuung Ihrer Bewohner und gibt Ihnen Tipps für die professionelle Organisation Ihres Pflegealltags. Altenpflege steht für Motivation und Freude am Pflegeberuf und bringt Sie und Ihr gesamtes Team voran.

Das Abonnement beinhaltet neben Ihrer Zeitschrift Altenpflege einen Zugang für bis zu 24 Webinare im Jahr zu aktuellen pflegefachlichen Themen. Unter www.webinare.altenpflege-online.net erhalten Sie so zweimal im Monat die Gelegenheit, sich mit Experten aus der Branche auszutauschen.

Erscheinungsweise:
Monatlich | 12 Ausgaben im Jahr

 

Wählen Sie aus folgenden Abomodellen:

 

Jahresabonnement Print & Digital

Sie erhalten Ihr Fachmagazin Altenpflege sowohl als gedruckte wie auch als digitale Version.

Ihre Vorteile:

  • Voller Komfort und Flexibilät für Ihren Informationsbedarf
  • Umfassender Überblick mit der Printausgabe
  • Archiv mit Suchfunktion, sowie Speicherung und Weiterleitung mit dem Digitalen Zugang

Jahresabonnement Print

Sie erhalten Ihr Fachmagazin Altenpflege als gedruckte Ausgabe per Post zugeschickt.

Ihre Vorteile:

  • Aktuelle Fachinformationen und Tipps für die Organisation des Pflegealltags auf 56 Seiten
  • Umfassender Überblick zur aktuellen Pflegesituation
  • Druckfrisch und sofort griffbereit, exklusiv für Sie

Jahresabonnement Digital

Entdecken Sie Altenpflege als digitale Ausgabe auf Ihrem Smartphone, Tablet oder PC.

Ihre Vorteile:

  • Jederzeit online abrufbar und von überall nutzbar
  • Archiv mit Suchfunktion nach bestimmten Themen oder Artikeln über alle Ausgaben seit Abobeginn
  • Speicherung und Weiterleitung interessanter Artikel im Pdf Format
* Abonnement jederzeit kündbar bei anteiliger Rückerstattung des Betrages

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok