Created with Sketch.

06. Apr 2022 | News

Diskussion um Befragung zur Pflegekammer nimmt an Fahrt auf

„Eine Befragung zur Selbstverwaltung der Pflegeberufe ist ein weiterer Sargnagel für die Pflegeberufe in Deutschland“, sagte Prof. Dr. Martina Hasseler, Pflegewissenschaftlerin an der Ostfalia Hochschule gegenüber Altenpflege.

Ptof. Hasseler warnt vor Befragung zur Pflegekammer
Prof. Dr. Martina Hasseler von der Ostfalia Hochschule findet, dass die Befragung zur Selbstverwaltung der Pflegeberufe ohne Not in den Koalitionsvertrag aufgenommen wurde.
Foto: Fotostudio Babette Lorenz

Die Diskussion um die Errichtung von Pflegekammern hatte im März durch Äußerungen der Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Claudia Moll, neuen Antrieb bekommen. Moll sprach sich in der Fachzeitschrift Altenpflege für eine Befragung aller beruflich Pflegenden aus - wie im Koalitionsvertrag vereinbart.

Passend dazu: Pflegebevollmächtigte befürwortet Befragung zur Pflegekammer

Hasseler hingegen warnt: Man könne in Niedersachsen und in Schleswig-Holstein sehen, welche destruktiven Wirkungen Befragungen dieser Art hätten. „Sie hinterlassen eine Menge verbrannter Erde und demoralisieren Angehörige der Pflegeberufe, die sich für eine professionelle Pflege einsetzen“, kritisiert die Pflegewissenschaftlerin.

Die Einrichtung einer Selbstverwaltung sei immer eine politische Entscheidung. „Wenn der politische Entscheidungsträger zum Entschluss kommt, diese Berufsgruppe ist so wichtig, dass der Staat ihr hoheitliche Aufgaben überträgt, dann muss eine Selbstverwaltung eingerichtet werden.“ Eine Befragung durchzuführen sei nur der Versuch, sich dieser Entscheidung nicht zu stellen.

„Wenn man Pflegeberufe stärken will, braucht es eine eindeutige Rückendeckung durch die Politik“, so Hasseler. Die werde aber nicht mit einer Befragung zur Selbstverwaltung erreicht. Im Gegenteil, sie werde die Pflegeberufe schwächen. Deutschland sei bereits jetzt Schlusslicht in Europa, „da hier die Pflegeberufe keinen professionellen Status haben“ und das Qualifikationsniveau europa- und weltweit nicht mehr vergleichbar sei.

Passend dazu: Bundesverband Pflegemanagement: „Bekenntnis statt Befragung zur Pflegekammer“

Pflege packts an

Bücher

Pflege packt´s an

Es gibt sie: Die zufriedenen und engagierten Pflegekräfte, die Freude an ihrem Beruf haben. Trotz berechtigter Kritik an den Rahmenbedingungen. Doch was ist eigentlich das Schöne am Pflegeberuf? Ursula Beckmann lässt Altenpflegerinnen und Altenpfleger selbst zu Wort kommen. Entstanden ist ein Buch, das die positiven Seiten des Berufes zeigt. Es bietet Unterstützung und Motivation, wenn eine Durststrecke zu überwinden ist. Es hilft, Stress zu bewältigen und neue Perspektiven zu entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok