Created with Sketch.

16. Aug 2022 | Demenz

Auch junge Menschen von Demenz betroffen

In Deutschland leben derzeit rund 1,8 Millionen Menschen mit einer Demenzerkrankung, wie die die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) mitteilte.

Auch junge Menschen von Demenz betroffen
Demenzerkrankungen werden in den nächsten Jahren zunehmen. Auch jüngere Menschen können betroffen sein.
Foto: AdobeStock/freshidea

Die häufigste Demenzerkrankung ist Alzheimer. Infolge der demografischen Veränderungen kommt es zu weitaus mehr Neuerkrankungen als zu Sterbefällen unter den bereits Erkrankten. Bis zum Jahr 2050 könnte sich die Zahl der Menschen mit Demenz über 65 Jahren auf 2,4 bis 2,8 Millionen erhöhen.

Demenz kann auch jüngere Menschen treffen. In Deutschland sind schon heute mehr als 100.000 Menschen unter 65 Jahren von einer Demenzerkrankung betroffen. „Erst jetzt werden Demenzen auch bei jüngeren Menschen regelmäßig auch als solche erkannt, während früher sehr häufig andere Erkrankungen wie Depressionen diagnostiziert wurden“, sagte Prof. Dr. René Thyrian, Vorstandsmitglied der DAlzG.

Passend dazu: Pflege-Talk „Hier spricht die Pflege“: Demenz und Sexualität. Kein Tabuthema!

Altenpflege_Firmen_Abo

Zeitschriftenabo

Altenpflege Firmen-Abo

Altenpflege ist das Magazin für engagierte Fachkräfte in der Altenhilfe. Mit Spezialwissen für die Praxis unterstützt Sie Altenpflege in der Betreuung Ihrer Bewohner und gibt Ihnen Tipps für die professionelle Organisation Ihres Pflegealltags. Altenpflege steht für Motivation und Freude am Pflegeberuf und bringt Sie und Ihr gesamtes Team voran. Weitere Informationen zum Abo siehe unten oder unter altenpflege-online.net/zeitschrift/ap_abonnement.

Das könnte Sie auch interessieren!

1 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Unbekannter Nutzer

18. Aug 2022

Auch junge Menschen von Demenz betroffen ??? Begriffe wie könnte, sollte, kann auch jüngere Menschen betreffen..Welche konkreten Schlüsse soll ein NICHT Professor aus solcher Kaffeesatzleserei ziehen ?? Wahrsagerin befragen ..Wohlbehagen... Was zählt, und dies sollten doch gerade Professoren Dr.h.c. etc. besser wissen, sind belastbare, NICHT von der Pharmaindustrie gesponserte, breit angelegte Studien. Die Ergebnisse sollten jedoch NICHT bereits vorher schon feststehen. Was die Diagnostik anlangt sieht es doch ehrlicherweise ähnlich aus... Welcher normale Arzt, außer natürlich Prof.Dr.h.c., ist denn überhaupt in der Lage eine belastbare Diagnose zu stellen ? ICD Code G 2090 etwa, ohne Wissen der Patienten / Patientinnen bei den gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet. Solche getürkten Diagnosen sind dann Grundlage von großangelegten Studien von "Rundumwissenden"... Na ja gewöhnungsbedürftig... Das Thema Diagnosen, ohne Wissen von Millionen von Patienten, hochzupowern um aus dem Gesundheitsfond Millionen zu ziehen ist leider nahezu unbekannt. Zurück zum eigentlichen Thema...Wer alleine NUR die Azheimer Erkrankung besiegen will , MUSS das Altern besiegen!! siehe Veröffentlichungen Professor Matt Käberlein ( Universität of Washington ) Frau Prof.Veronica Galvan ( Health San Antonio ) Texas...siehe S3-Leitlinien " Demenzen" Langversion-Jan.2016 ( Prof.Dr.G.Deuschl ) DGN bzw.Prof.Dr.W.Maier DGPPN...Prof.Dr.med.G.Hamann, Klinik Neurologie Günzburg. Stichwort Toxoplasma gondii, BSE, Kuru Kuru, etc. Also optimistisch bleiben und die Entwicklung aufmerksam verfolgen.... PROSeniorenPAKT Hans Christoph

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok