Created with Sketch.

22. Aug 2022 | Ausbildung

Konzept „Akademische Lehreinrichtung Pflege“ vorgelegt

Die Vereinigung der Pflegenden in Bayern (VdPB) hat ein Konzeptpapier zum Aufbau Akademischer Lehreinrichtungen für Pflege bei politischen Entscheidern vorgelegt.

Konzept „Akademische Lehreinrichtung Pflege“ vorgelegt
Eine Pflegefachfrau legt eine Infusion an. Zukünftig könnte das auch in Akademischen Lehreinrichtungen für Pflege Teil des Ausbildungsprogrammes sein.
Foto: AdobeStock/Contrastwerkstatt

Beteiligt war neben der VdPB der Landesverband Bayern der Bundesdekanekonferenz Pflegewissenschaft (BDK-LVB). Das bei den politischen Entscheidungsträgern vorgelegte Konzept orientiert sich an den Akademischen Lehrkrankenhäusern in der Medizin. Es soll die Einführung akademischer Beruferollen in der pflegerischen Versorgung fördern und die primärqualifizierende hochschulische Pflegeausbildung für Studierende deutlich attraktiver machen. Das Papier umfasst neben der Beschreibung der nötigen Voraussetzungen auch die Skizzierung eines Förderprojekts, das der Freistaat Bayern mit der Bereitstellung von entsprechenden Mitteln in die Umsetzung bringen könnte.

Auch interessant: Akademisierung: Vom Schreibtisch zurück ans Pflegebett

„Es ist belegbar, dass akademisch qualifizierte Pflegende die Versorgungsqualität und auch die Patientensicherheit positiv beeinflussen“, sagte VdPB-Präsident Georg Sigl-Lehner. Hochschulisch ausgebildete Pflegefachpersonen würden nicht nur als Pflegepädagogen in der beruflichen Bildung oder als Pflegemanager in Leitungsfunktionen gebraucht, sondern besonders dringend in der direkten Patientenversorgung.

Die Studierendenzahlen bleiben nicht nur in Bayern weit hinter den Erwartungen zurück. Die Gründe liegen laut VdPB und Dekanekonferenz einerseits in den fehlenden gesetzlichen Regelungen zur Vergütung der Praxisphasen und der Praxisanleitung in den Einrichtungen. Andererseits beeinträchtigt auch der Mangel an entsprechenden Aufgaben- und Rollenprofilen für hochschulisch qualifizierte Pflegende die Attraktivität der Pflegestudiengänge.

Sigl-Lehner ist überzeugt davon, dass die hochschulische Pflegeausbildung mit der Umsetzung des Konzepts und der Implementierung des Titels Akademische Lehreinrichtung Pflege einen sehr kurzfristig wirksamen Impuls bekommen und deutlich an Attraktivität gewinnen könnte.

Passend dazu: Pflegestudium in Deutschland läuft nicht 

Praxisanleitung nach der neuen Pflegeausbildung

Bücher

Praxisanleitung nach der neuen Pflegeausbildung

Das Pflegeberufegesetz ist 2020 in Kraft getreten und regelt die generalistische Pflegeausbildung. Praxisanleiter in stationärer und ambulanter Pflege haben die Vorgaben strukturiert umzusetzen. Erfahren Sie als Praxisanleiter in diesem Handbuch: Wie sehen die Strukturen der Pflegeausbildung aus? Welche Kompetenzprofile sind Auszubildenden zu vermitteln? Wie ist es um die Spezialisierung für Alten- bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpflege bestellt? Die Autorin bringt für Sie auf den Punkt, wie Sie mit knappen Ressourcen die Umstellung auf die neue Pflegeausbildung meistern, wie Sie Ausbildungsstrukturen in Ihrer Einrichtung ausrichten. Damit es am Ende heißt: Gute Ausbildung - gute Fachkräfte!

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok