Created with Sketch.

06. Sep 2022 | Ausbildung

Stella Vitalis macht Pflege-Azubis zu "Gamechangern"

Die Pflege-Azubis der Stella Vitalis Seniorenzentren wollen das Thema Ausbildung vorantreiben und haben dazu ihre erste Auszubildendenvertretung gewählt.

Stella Vitalis mache Pflege-Azubis zu Gamechangernt
Die neue „Gamechanger-Community“ (v.l.): Melih Aras (Gelsenkirchen), stellvertretende Vorsitzende Martje Paulsen-Borkowitz (Lunden), Iclal Arslan (Gelsenkirchen), Vorsitzende Chiara Nöth (Bochum), Lilith-Amelié Seemann (Erftstadt) und Stefanie Kühne (Leck).
Foto: Stella Vitalis/Agentur Göbler

Die Veranstaltung „GAMECHANGER 2022“ in Duisburg bildete den Auftakt zum gleichnamigen Projekt, das zum Ziel hat, die Ausbildungsqualität in der Pflege voranzutreiben, gemeinsam mit Auszubildenden, Geschäftsführung und der Ausbildungskoordination. Gamechanger bedeutet so viel wie Spielveränderer.

„Wir freuen uns über die Möglichkeit, unsere eigenen Vorstellungen einbringen und das Thema Ausbildung selbst mitgestalten zu können“, so Chiara Nöth, Auszubildende aus der Einrichtung Bochum und Vorsitzende der sogenannten „Gamechanger-Community“. Die sieben gewählten „Gamechanger“ stehen im direkten Kontakt mit der Ausbildungskoordination und unterstützen ihre Mitauszubildenden bei Fragen und Problemen.

Darüber hinaus entwickeln sie eigenverantwortlich Ideen zur Verbesserung der Ausbildung und stellen diese in regelmäßigen Treffen mit der Ausbildungskoordination sowie der Geschäftsführung vor. Auszubildende zum Pflegefachmann bzw. zur Pflegefachfrau aller 18 Standorte der Stella Vitalis konnten sich als sogenannte „Gamechanger“ bewerben.

„Das Projekt soll mehr junge Menschen in unseren Einrichtungen dazu ermutigen, für sich einzustehen und Veränderungen zu bewirken“, sagt Marvin Schell, stellvertretender Geschäftsleiter bei Stella Vitalis.

Passend dazu: Arbeitskammer fordert mehr Ausbildungsbegleitung in der Pflege

Praxisanleitung nach der neuen Pflegeausbildung

Bücher

Praxisanleitung nach der neuen Pflegeausbildung

Das Pflegeberufegesetz ist 2020 in Kraft getreten und regelt die generalistische Pflegeausbildung. Praxisanleiter in stationärer und ambulanter Pflege haben die Vorgaben strukturiert umzusetzen. Erfahren Sie als Praxisanleiter in diesem Handbuch: Wie sehen die Strukturen der Pflegeausbildung aus? Welche Kompetenzprofile sind Auszubildenden zu vermitteln? Wie ist es um die Spezialisierung für Alten- bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpflege bestellt? Die Autorin bringt für Sie auf den Punkt, wie Sie mit knappen Ressourcen die Umstellung auf die neue Pflegeausbildung meistern, wie Sie Ausbildungsstrukturen in Ihrer Einrichtung ausrichten. Damit es am Ende heißt: Gute Ausbildung - gute Fachkräfte!

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok