Created with Sketch.

14. Sep 2017 | News

500 Protestler bei Pflege-Demo in Mainz

Rund 500 Menschen haben am Wochenende in Mainz für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege demonstriert. Zu dem Protest unter dem Motto "Wir sind der Pflegenotstand!" hatte die Initiative "Pflegekräfte in Not" aufgerufen. Sie forderten unter anderem mehr Geld für Pflegende und bessere Arbeitsbedingungen

500 Menschen haben am Wochenende in Mainz für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege demonstriert.Foto: Pflegekräfte in Not

Auf den Plakaten, die die Demonstranten bei ihrem Umzug durch die Stadt vor sich hertrugen, waren Sprüche wie "Der Pflegeaufstand beginnt!", "Pflege in Not – Patient tot!" oder "Aufstehn für die Pflege" zu lesen. Manche Protestler schoben in einem Rollstuhl eine Puppe durch die Straßen, die eher einer Mumie ähnelte als einem hilfsbedürftigen Menschen. Andere wiederum zeigten auf einem riesigen Plakat eine Pflegekraft, die – um die vielen Aufgaben bewältigen zu können, die tagtäglich gleichzeitig auf sie zukommen – so viele Arme wie der indische Gott Vishnu hat.

Als Unterstützer der Veranstaltung hatte die Initiative "Pflegekräfte in Not" die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Ver.di), den Deutschen Berufsverband für Altenpflege (DBVA) sowie das Netzwerk für eine freie Pflegekammer in Rheinland-Pfalz gewinnen können.

Pflegemanagement in Zeiten des Fachkraftmangels

Bücher

Pflegemanagement in Zeiten des Fachkraftmangels

Akuter Personalausfall oder grundsätzlicher Fachkraftmangel beschäftigt täglich Einrichtungsleitungen wie Pflegedienst- und Wohnbereichsleitungen. Dieses Arbeitshandbuch unterstützt alle Verantwortlichen in Einrichtungen der Altenpflege. Ziel ist es, belastende Personalprobleme gründlich zu analysieren und zukünftige Handlungsstrategien zu erarbeiten. Das Autorenteam zeigt, wie bei akutem Personalnotstand schnell und adäquat zu reagieren ist. Wie mittel- und langfristige Personalkonzepte zu entwickeln und umzusetzen sind, die das Notfallmanagement schrittweise überflüssig machen. Profitieren auch Sie von diesem praxiserprobten Instrumentarium, um Krisen bei Personalausfall von vornherein zu vermeiden und durch geschickte personalpolitische, strukturelle, führungsspezifische und organisatorische Maßnahmen die Personalsituation nachhaltig zu stabilisieren.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

2 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Unbekannter Nutzer

21. Sep 2017

Warum diese abwertende Überschrift?

Unbekannter Nutzer

21. Sep 2017

Warum diese abwertende Überschrift?

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok