Created with Sketch.

23. Nov 2020 | News

53.000 Unterschriften übergeben

Um bessere Arbeitsbedingungen in der Sozialwirtschaft zu erreichen, hat ein Verbändebündnis in Berlin 53.000 Unterschriften an den Petitionsausschuss des Bundestages übergeben.

Die Initiative setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen, einen gerechten Lohn und mehr Wertschätzung in Sozialberufen ein.

Bild: Screenshot www.mehr-wert-als-ein-danke.de

"Gerade die Corona-Pandemie hat schonungslos offengelegt, dass sich die Rahmenbedingungen für Mitarbeitende verbessern müssen", teilte die Initiative "Mehr wert als ein Danke" mit, in der sich rund 120 Sozialunternehmen und Träger aus ganz Deutschland zusammengeschlossen haben. Marian Wendt, Vorsitzender des Petitionsausschusses, habe die Unterschriften entgegengenommen, heißt es in der Mitteilung der Lebenshilfe, die ebenfalls Mitglied der Initiative ist. Wendt habe die Petition als Appell an die Politik bezeichnet, weitere Weichen für eine zukunftsfeste Sozialpolitik zu stellen.
Die Petition "Mehr wert als ein Danke - arbeiten mit und für Menschen" hat nach Angaben der Initiatoren das Ziel, drei zentrale Forderungen für die Mitarbeitenden in Sozialunternehmen "an die Politik und Gesellschaft zu adressieren". Gefordert werden bessere Arbeitsbedingungen, ein gerechter Lohn und mehr Wertschätzung für die soziale Arbeit - nicht nur in Zeiten von Corona. Die Initiative ruft aber auch zum politischen Diskurs darüber auf, was soziale und pflegende Arbeit in unserer Gesellschaft brauche, damit sie mehr finanzielle und soziale Anerkennung erlangt. Und die Petition fordert, die Tarifbindung in der gesamten Sozialwirtschaft durchzusetzen, damit es mehr Wettbewerb um Qualität gebe und weniger Lohndumping.

Rechtskunde

Bücher

Rechtskunde

Die Neuauflage erscheint Ende Oktober - jetzt vorbestellen! Rechtskundig im besten Sinne des Wortes macht dieses Lehrbuch. Fallorientiert und verständlich sind Rechte der Pflegebedürftigen und der in der Pflege Beschäftigten dargestellt. Rechte kennen, wahrnehmen, verteidigen. Die eigenen, wie die Rechte der Pflegebedürftigen. Mit diesem Handbuch vom Rechtsexperten Thomas Klie gelingt es. Die 12., überarbeitete und erweiterte Auflage berücksichtigt alle gesetzlichen Neuregelungen. Das Lehrbuch orientiert sich an den Inhalten des Rahmenlehrplans zur generalistischen Ausbildung. Aus aktuellem Anlass werden eine Reihe von Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie fallbezogen aufgegriffen.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

6 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Unbekannter Nutzer

25. Nov 2020

Wenn ein solche Aufschrei von der Politik nicht gehört wird, dann ist Pflege eben nur Nebensache. Aber, ich bin guter Dinge warte auf weitere Reaktionen !!! Beste Grüße und einen gesunden Tag in die Pflegerunde, Volker Harmgardt

Unbekannter Nutzer

25. Nov 2020

Wenn ein solche Aufschrei von der Politik nicht gehört wird, dann ist Pflege eben nur Nebensache. Aber, ich bin guter Dinge warte auf weitere Reaktionen !!! Beste Grüße und einen gesunden Tag in die Pflegerunde, Volker Harmgardt

Unbekannter Nutzer

25. Nov 2020

Wenn ein solche Aufschrei von der Politik nicht gehört wird, dann ist Pflege eben nur Nebensache. Aber, ich bin guter Dinge warte auf weitere Reaktionen !!! Beste Grüße und einen gesunden Tag in die Pflegerunde, Volker Harmgardt

Unbekannter Nutzer

24. Nov 2020

Das bringt auch nichts. Die Petition landet irgendwo in einer Schreibtischschublade.

Unbekannter Nutzer

24. Nov 2020

Das bringt auch nichts. Die Petition landet irgendwo in einer Schreibtischschublade.

Unbekannter Nutzer

24. Nov 2020

Das bringt auch nichts. Die Petition landet irgendwo in einer Schreibtischschublade.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok