Created with Sketch.

02. Mrz 2020 | News

Ausbildungszahlen fallen ernüchternd aus

Bayern ist bei der Zahl der Auszubildenden in der Pflege auf den hinteren Plätzen gelandet. Das hat der Pflegeausbildungsindex (PIX) gezeigt. Laut der Vereinigung der Pflegenden in Bayern (VdPB) seien die Ziele der Ausbildungsoffensive Pflege ohne intensivere Maßnahmen kaum zu erreichen.

Bayern braucht zukünftig mehr Auszubildende, um die Zielvorgabe der KAP zu erfüllen.Foto: Werner Krüper

Ein Schwerpunkt der im letzten Jahr groß angekündigten Konzertierten Aktion Pflege (KAP) war, die Ausbildungszahlen in Pflegeberufen bis 2023 um zehn Prozent zu erhöhen. Die Berechnungsgrundlage dafür lieferte jetzt der Pflegeausbildungsindex PIX, den das Kuratorium für Wohnen im Alter (KWA) vorlegte. Die im PIX erfassten Daten zeigen: Bayern ist das Bundesland mit der zweitniedrigsten Quote an Pflege-Auszubildenden pro Einwohner. Die VdPB empfiehlt daher, die Pflegeausbildung noch stärker in den Fokus zu nehmen.

"Ausbildungsträger melden zunehmend sowohl Probleme in der Umsetzung des Pflegeberufegesetzes als auch einen weiteren Rückgang der Bewerbungen. Optimismus sieht anders aus", stellt VdPB-Präsident Georg Sigl-Lehner fest und fordert, dass die Landesregierung neben den bereits angestoßenen Bündnissen und Werbekampagnen eine Anschubfinanzierung insbesondere für kleinere Träger der praktischen Ausbildung auf den Weg bringt. Schließlich hänge die Versorgungssicherheit von gut ausgebildetem Pflege-Nachwuchs ab. 

Sigl-Lehner sieht die politischen Akteure in der Verantwortung, zu handeln: "Wir würden uns zusätzlich zur besseren finanziellen Ausstattung auch klare Bekenntnisse von der Politik wünschen, die sich beispielsweise in der raschen Verabschiedung der Weiterbildungsordnung für Praxisanleitungen zeigen würden." Die VdPB habe dafür mit dem von einer Expertengruppe bereits im letzten Sommer erarbeiteten Curriculum eine wesentliche Grundlage geliefert, jetzt sei die Staatsregierung am Zug.

Übrigens: Auf dem Messekongress Zukunftstag im Rahmen der Altenpflege-Messe 2020 finden Vorträge zu generalistischen Pflegeausbildung statt. Alle Informationen und Tickets finden Sie hier: altenpflege-messe.de

Psychische Gesundheit pflegen

Bücher

Psychische Gesundheit pflegen

Psychische Störungen nehmen im hohen Lebensalter zu. Senioren leiden häufiger an Demenz oder sind von Depressionen, Angststörungen oder Suchterkrankungen betroffen. Das Lehrbuch führt in die Klassifikation psychischer Störungen ein und orientiert sich dabei an den neu festgelegten Kompetenzfeldern der generalistischen Ausbildung. Es macht Auszubildenden im Gesundheitswesen fit für den Pflegealltag und bereitet auf Lernzielkontrollen vor. Es gibt - Einblick in die verschiedenen Krankheitsbilder, - zeigt Ansatzpunkte für Diagnostik und Behandlung auf, - ist Praxisanleitung für den angemessenen Umgang mit Patienten, Viele Fallbeispiele mit Lösungen und Wiederholungsfragen unterstützen beim Erarbeiten des Themenfeldes. Das Hintergrundwissen hilft das eigene Verhalten an die Erkrankung des Betroffenen anzupassen und gibt Sicherheit in der Kommunikation mit Angehörigen.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok