Created with Sketch.

22. Mai 2018 | News

"Begegnung der Generationen" gewinnt Wettbewerb

Das Projekt "Begegnung der Generationen", eine Kooperation des Evangelischen Seniorenheims Neumühle und der Schule im Aischgrund, beide beheimatet im mittelfränkischen Bad Windsheim, ist beim diesjährigen Wettbewerb um den Bayerischen Demenzpreis mit dem ersten Preis ausgezeichnet worden. Er ist mit 3.000 Euro dotiert

Das Projekt "Begegnung der Generationen" des Evangelischen Seniorenheims Neumühle und der Schule im Aischgrund aus Bad Windsheim hat beim Wettbewerb um den Bayerischen Demenzpreis den ersten Preis gewonnen. Die Auszeichnung überreichte (Mitte) Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml (CSU).Foto: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Im Rahmen des Projektes verbringen Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe Zeit mit demenziell erkrankten Bewohnern. Die Schüler können dadurch Kompetenzen im Umgang mit Menschen mit Demenz erwerben, gleichzeitig profitieren die Heimbewohner von den Aktivitäten mit den jungen Besuchern.

Der 2. Preis (2.000 Euro) ging an das Projekt "Überleitungshilfe Demenz" der Kliniken Kreis Mühldorf am Inn in Oberbayern. Dessen Ziel ist es, die Lebensqualität von demenziell erkrankten Patienten sowohl während des Krankenhausaufenthalts als auch zuhause zu verbessern. Mitarbeiter des Krankenhaussozialdienstes unterstützen durch Hausbesuche die bedarfsgerechte Versorgung im häuslichen Umfeld.

Mit dem 3. Preis (1.000 Euro) wurde das Projekt "Erlebniswelten – Erfahrungsschatz" des BRK-Wohn- und Pflegeheims "Am Staffelberg" im oberfränkischen Bad Staffelstein prämiert. Gemeinsam mit Mitarbeitern und Ehrenamtlichen fahren demenziell erkrankte Menschen mit besonderen zweisitzigen Fahrrädern auf Wegen, die sie von früher kennen. Dies ruft Erinnerungen wach und ermöglicht den betroffenen Menschen die Teilhabe am öffentlichen Leben. Die körperliche Betätigung wirkt sich zugleich positiv aus.

Der Bayerische Demenzpreis wurde in diesem Jahr zum insgesamt dritten Mal verliehen. Er wird seit 2016 alljährlich vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ausgelobt.

Maerchen fuer Menschen mit Demenz

Bücher

Märchen für Menschen mit Demenz

Aus der Kindheit vertraute Märchen wecken auch bei Menschen mit Demenz häufig Erinnerungen. Dr. Angelika B. Hirsch, Vizepräsidentin der europäischen Märchengesellschaft, bietet allen Interessierten eine fundierte Anleitung zum Einsatz von Märchen in der Altenhilfe. Ganz praktisch lässt sich anhand von 18 Beispielmärchen der Ablauf und die Struktur einer Aktivierungsstunde verfolgen. Basisinformationen zur Krankheit Demenz und zum Umgang mit erkrankten Menschen runden den Ratgeber ab. Fachkräfte des sozialen Dienstes, Betreuungsassistenten und pflegenden Angehörige profitieren von diesem kompakten Handbuch.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok