Created with Sketch.

11. Feb 2020 | News

Bildungsrat empfiehlt Weiterbildungsverordnung

Vor dem Hintergrund der neuen Pflegeausbildung empfiehlt der Deutsche Bildungsrat für Pflegeberufe (DBR), auch die beruflichen Weiterbildungen mehr in den Blick zu nehmen. Er hat eine Musterweiterbildungsordnung für Pflegeberufe (MWBO PflB) erstellt. Sie soll als Rahmenempfehlung für die Bundesländer und Landespflegeberufekammern dienen.

Der Bildungsrat will Anschlussweiterbildungen in der Pflege verbessern.Foto: Werner Krüper

"Der mit der Pflegeausbildung, insbesondere mit dem PflBG, verbundene Paradigmenwechsel muss sich auch in den Weiterbildungen erkennbar fortsetzen", heißt es in dem Empfehlungspapier. Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von DBR-Mitgründerin Gertrud Stöcker hat die Musterweiterbildungsverordnung in einem zweijährigen Arbeitsprozess entwickelt.

Das Empfehlungspapier enthält grundlegende Ausführungen zum Selbstverständnis pflegeberuflicher Weiterbildungen. Darüber hinaus beschreibt es Ziele, Prinzipien und Eckpunkte für die Konzeption künftiger Weiterbildungen sowie Hinweise zur rechtlichen Gestaltung.

"Die Innovationen des Pflegeberufegesetzes, die Ausrichtung des professionellen Pflegehandelns auf Lebenssituationen und Lebenswelt der zu pflegenden Menschen und die konsequente Kompetenzorientierung müssen in den Weiterbildungen aufgegriffen und – fokussiert auf die jeweiligen Handlungsfelder - fortgeführt werden", so die DBR-Vorsitzende Heike Lohmann.

Übrigens: Die neue Pflegeausbildung ist auch Thema einer Vortragsreihe im Rahmen des Zukunftstags auf der Altenpflege-Messe 2020. Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier: altenpflege-messe.de/ap_zukunftstag_de

Spielen in der Ausbildung

Downloads

Spielen in der Ausbildung

Auszubildende in der Pflege müssen vieles lernen. Von Pflegeprozessen bis zu Krankheitsbildern. Beim Lernen und Erfassen des Stoffes unterstützen die „Spiele für die Ausbildung“. Mit acht verschiedenen Spielen lässt sich das Pflege-Know-how ganz spielerisch vertiefen und trainieren. So macht das gemeinsame Lernen zur Prüfungsvorbereitung, im Unterricht oder in der privaten Azubi-Runde gleich viel mehr Spaß. Also, auf geht’s zur ersten Runde „Pflegepoker“ oder der Domino-Partie zum Thema Parkinsonsyndrom. Die Spielevorlagen (PDF-Dateien) lassen sich schnell herunterladen. Sie sind ideal für Lehrende wie Lernende.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

5 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Unbekannter Nutzer

15. Feb 2020

Weiterbildungen, die für bestimmte Settings in der Pflege vorgeschrieben sind, werden vom AG finanziert. Sonst dürfte er die Leistung nicht abrechnen. Eine persönliche Pflicht zur Weiterbildung, die selbst finanziert werden muss existiert nicht. Wer zur Lebenslaufoptimierung selbst eine Weiterbildung absolviert, kann das natürlich tun. Meist wird die Qualifikation auch mit einer höheren Vergütung im Tarifvertrag abgebildet. Somit sind alle Ängste, dass Pflegende zur selbst zu finanzierenden Weiterbildung gezwungen werden, unnötig.

Unbekannter Nutzer

15. Feb 2020

Weiterbildungen, die für bestimmte Settings in der Pflege vorgeschrieben sind, werden vom AG finanziert. Sonst dürfte er die Leistung nicht abrechnen. Eine persönliche Pflicht zur Weiterbildung, die selbst finanziert werden muss existiert nicht. Wer zur Lebenslaufoptimierung selbst eine Weiterbildung absolviert, kann das natürlich tun. Meist wird die Qualifikation auch mit einer höheren Vergütung im Tarifvertrag abgebildet. Somit sind alle Ängste, dass Pflegende zur selbst zu finanzierenden Weiterbildung gezwungen werden, unnötig.

Unbekannter Nutzer

15. Feb 2020

Weiterbildungen, die für bestimmte Settings in der Pflege vorgeschrieben sind, werden vom AG finanziert. Sonst dürfte er die Leistung nicht abrechnen. Eine persönliche Pflicht zur Weiterbildung, die selbst finanziert werden muss existiert nicht. Wer zur Lebenslaufoptimierung selbst eine Weiterbildung absolviert, kann das natürlich tun. Meist wird die Qualifikation auch mit einer höheren Vergütung im Tarifvertrag abgebildet. Somit sind alle Ängste, dass Pflegende zur selbst zu finanzierenden Weiterbildung gezwungen werden, unnötig.

Unbekannter Nutzer

15. Feb 2020

Weiterbildungen, die für bestimmte Settings in der Pflege vorgeschrieben sind, werden vom AG finanziert. Sonst dürfte er die Leistung nicht abrechnen. Eine persönliche Pflicht zur Weiterbildung, die selbst finanziert werden muss existiert nicht. Wer zur Lebenslaufoptimierung selbst eine Weiterbildung absolviert, kann das natürlich tun. Meist wird die Qualifikation auch mit einer höheren Vergütung im Tarifvertrag abgebildet. Somit sind alle Ängste, dass Pflegende zur selbst zu finanzierenden Weiterbildung gezwungen werden, unnötig.

Unbekannter Nutzer

15. Feb 2020

Weiterbildungen, die für bestimmte Settings in der Pflege vorgeschrieben sind, werden vom AG finanziert. Sonst dürfte er die Leistung nicht abrechnen. Eine persönliche Pflicht zur Weiterbildung, die selbst finanziert werden muss existiert nicht. Wer zur Lebenslaufoptimierung selbst eine Weiterbildung absolviert, kann das natürlich tun. Meist wird die Qualifikation auch mit einer höheren Vergütung im Tarifvertrag abgebildet. Somit sind alle Ängste, dass Pflegende zur selbst zu finanzierenden Weiterbildung gezwungen werden, unnötig.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok