Created with Sketch.

31. Okt 2019 | News

DBfK Nordwest: Konzertierte Aktion Pflege bleibt oberflächlich

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe Nordwest (DBfK Nordwest) kritisiert den Maßnahmenplan der Konzertierten Aktion Pflege Niedersachsen (KAP.Ni): Er liste viel Bekanntes und wenig Konkretes auf, sagte Martin Dichter, Vorsitzender des DBfK Nordwest.

Der DBfK Nordwest-Vorsitzende Martin Dichter findet den KAP.Ni-Maßnahmenplan inkonsequentFoto: privat

Der DBfK Nordwest sehe einen immensen Bedarf an Pflegefachpersonen zur Sicherstellung der gesundheitlichen Versorgung. Die niedersächsische Landesregierung habe aus seiner Sicht aber die Chance verpasst, ihren politischen Gestaltungsspielraum zu nutzen, um das Vertrauen der Pflegefachpersonen in zukünftig bessere Arbeitsbedingungen sowie eine verantwortungs- und leistungsgerechte Vergütung zu gewinnen. 

Im Maßnahmenplan sei eine bessere Bezahlung von Pflegeberufen zwar vorgesehen, allerdings ohne konkrete Zahlen zu nennen, kritisiert Dichter: "Es ist positiv, dass sich die Landesregierung, Arbeitgebervertreter und Pflegekassen für Tarifverträge und deren Refinanzierung ausgesprochen haben. Offen bleibt aber die Höhe der tariflichen Vergütung. Hier fordert der DBfK ein Niveau, das sich mindestens auf dem des TVöD bewegt."

Weiterhin fehle es dem Maßnahmenplan an tatsächlichen Lösungen: "Im Abschlusspapier der Konzertierten Aktion Pflege auf Bundesebene ist festgehalten, dass der Anteil von Arbeitgebern in der Pflege, die den gesetzlichen Verpflichtungen des Arbeitsschutzes – also geltendem Recht – nachkommen, zu gering sei. Das beschreibt die Ist-Situation. Hier muss schnell Abhilfe geschaffen werden, da reicht ein Minimalkonsens nicht aus", so Dichter.

Basale Stimulation in der Betreuung

Bücher

Basale Stimulation in der Betreuung

Wie sind Menschen mit Demenz zu erreichen? Welche Kontaktmöglichkeiten bleiben, wenn die verbale Kommunikation versagt? Wie lässt sich die Lebensqualität und das Wohlbefinden bei Menschen mit fortgeschrittener Demenz fördern? Mit menschlicher Nähe und Berührung bereichert hier die Basale Stimulation den Alltag von demenziell erkrankten Menschen und Betreuenden. Das Buch zeigt die Chancen, aber auch Grenzen der Basalen Stimulation auf. Es ermöglicht ein tiefes Verständnis für das Konzept und erklärt, wie Betreuungskräfte Körpererfahrungen im Rahmen der Einzelbetreuung anbieten können. Der Autor beschreibt leicht verständlich die Modelle der Basalen Stimulation und die verschiedenen praktischen basal stimulierenden Angebote.

Das könnte Sie auch interessieren!

1 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Unbekannter Nutzer

02. Nov 2019

und welche tatsächlichen verbessernde Maßnahmen bietet denn der DBfk = Pflegekammer an ??? da is mir auch bisher kein einziger bekannt, welcher der pflege, dem (auch zu) pflegenden irgendwie weiter hilft... (außer theoretisch)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok