Created with Sketch.

08. Mai 2020 | News

DBFK warnt vor zu schneller Öffnung

Die neuen Besuchsregeln könnten die Einrichtungen vor große logistische Herausforderungen stellen.

Marliese Biederbeck, Geschäftsführerin des DBFK Südost, fordert von der Politik ein Konzept zur schrittweisen Öffnung der Heime. Foto: DBFK

Auf die Lockerung der Besuchsregelungen in der stationären Landzeitpflege sind viele Einrichtungen nicht ausreichend vorbereitet. Darauf weist der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBFK) hin. "Es ist niemand darauf vorbereitet, wenn neben 100 Bewohnerinnen und Bewohnern noch 100 Angehörige eine Einrichtung aufsuchen", warnt Marliese Biederbeck, Geschäftsführerin des DBFK Südost.

Viele Einrichtungen fühlten sich alleine gelassen. "Damit die Einrichtungen mehr Sicherheit im Umgang mit den Besuchsregeln bekommen, fordern wir von der Politik ein Konzept zur schrittweisen Öffnung der Heime. Dies ermögliche eine nachhaltige, gute Planung und Vorbereitung. Ein Überrumpelungsmanöver ist wenig hilfreich." Grundvoraussetzung sei, dass es überall und für jeden eine geeignete persönliche Schutzausrüstung gibt, und das sei bislang nicht der Fall.

"Der Mangel an Schutzausrüstung ist nach wie vor ein riesiges Problem, von einer Entwarnung kann keine Rede sein", so Biederbeck. Auch die regelmäßige Testung der Bewohner und des Personals, vor allem aber die zügige Mitteilung des Testergebnisses innerhalb von 24 Stunden, müsse gewährleistet sein. Das sei ebenfalls noch ein Manko.

Basale Stimulation in der Betreuung

Bücher

Basale Stimulation in der Betreuung

Wie sind Menschen mit Demenz zu erreichen? Welche Kontaktmöglichkeiten bleiben, wenn die verbale Kommunikation versagt? Wie lässt sich die Lebensqualität und das Wohlbefinden bei Menschen mit fortgeschrittener Demenz fördern? Mit menschlicher Nähe und Berührung bereichert hier die Basale Stimulation den Alltag von demenziell erkrankten Menschen und Betreuenden. Das Buch zeigt die Chancen, aber auch Grenzen der Basalen Stimulation auf. Es ermöglicht ein tiefes Verständnis für das Konzept und erklärt, wie Betreuungskräfte Körpererfahrungen im Rahmen der Einzelbetreuung anbieten können. Der Autor beschreibt leicht verständlich die Modelle der Basalen Stimulation und die verschiedenen praktischen basal stimulierenden Angebote.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok