Created with Sketch.

03. Jul 2020 | News

Digitalverband stellt Forderungen an Politik

Der Digitalverband FINSOZ hat eine bundesweite Branchen-Plattform ins Leben gerufen, die acht grundlegende Digital-Anforderungen an die politischen Entscheidungsträger im Land stellt. Gerade die Corona-Pandemie habe gezeigt, dass es hauptsächlich an einer leistungsfähigen Netzwerk-Infrastruktur mangelt.

Besonders in den Pflege- und Altenheimen besteht digitaler Nachholbedarf, finden die Initiatoren von "Pflege-Digitalisierung". Bild: pflege-digitalisierung.de

Hinter der Initiative stehen Partner aus Sozialeinrichtungen, Träger, Stiftungen, Verbände und gemeinnützige Unternehmen. Die Initiative verfolgt nach eigenen Angaben das Ziel, deutsche Gesundheits- und Sozialeinrichtungen flächendeckend mit einer digitalen Infrastruktur, Digital-Technologien und und Assistenz-Systemen auszustatten.

So fordern sie die:

  • Zulassung & Finanzierung assistiver Apps
  • Bereitstellung von WLAN & Tablets für Bedürftige
  • Förderung von Breitband-Anschlüssen
  • IT-Investitionen als separaten Kostenblock
  • Akteursübergreifende Plattform Interoperabilität
  • Offene System-Schnittstellen-Standards
  • Finanzierung der Digital-Bildung von Pflegemitarbeitern
  • Förderung der Digital-Kompetenz Benachteiligter

FINSOZ regt außerdem an, den Digitalisierungsgrad von Einrichtungen bei der bedarfsgerechten Personalbemessung und -ausstattung zu berücksichtigen und fordert, das konkrete Entlastungspotenzial in der Pflege durch unterstützende Technologien bei direkten und indirekten Pflegetätigkeiten zu identifizieren.

Basale Stimulation in der Betreuung

Bücher

Basale Stimulation in der Betreuung

Wie sind Menschen mit Demenz zu erreichen? Welche Kontaktmöglichkeiten bleiben, wenn die verbale Kommunikation versagt? Wie lässt sich die Lebensqualität und das Wohlbefinden bei Menschen mit fortgeschrittener Demenz fördern? Mit menschlicher Nähe und Berührung bereichert hier die Basale Stimulation den Alltag von demenziell erkrankten Menschen und Betreuenden. Das Buch zeigt die Chancen, aber auch Grenzen der Basalen Stimulation auf. Es ermöglicht ein tiefes Verständnis für das Konzept und erklärt, wie Betreuungskräfte Körpererfahrungen im Rahmen der Einzelbetreuung anbieten können. Der Autor beschreibt leicht verständlich die Modelle der Basalen Stimulation und die verschiedenen praktischen basal stimulierenden Angebote.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok