Created with Sketch.

06. Sep 2017 | News

Ersatzkassen laden zum Ideenwettbewerb ein

Bewegung, Ernährung, geistige Fitness, "beschützt fühlen" oder "Schönes erleben in der Gemeinschaft" – so könnten die Ideen lauten, die Bewerber noch bis zum 30. September 2017 einreichen können: Zum Ideenwettbewerb "Heimvorteil für mehr Gesundheit" haben der Verband der Ersatzkassen (vdek) und seine sechs Mitgliedskassen aufgerufen.

Die drei besten Vorschläge für den Ideenwettbewerb werden bei der Umsetzung mit insgesamt 90.000 Euro gefördert. Experten stellen Ihr Know-how zur Verfügung, um die Ideen zu verwirklichen.Foto: Fotolia/Coloures-pic

Gesucht werden innovative Vorschläge zur Gesundheitsförderung von Bewohnern in Pflegeeinrichtungen. Zur Bewerbung aufgerufen sind insbesondere stationäre Pflegeeinrichtungen, Pflegekräfte, Pflegebedürftige, ihre Angehörigen und ehrenamtlich Tätige. Bereits 117 Einsendungen haben den vdek erreicht, 41 davon stammen von Pflegeheimbewohnern und Angehörigen.

Mit ihrem Ideenwettbewerb suchen die Ersatzkassen und der vdek neue Gesundheitsangebote, die gezielt auf die Bedürfnisse der Bewohner zugeschnitten sind. Maßgebliche Kriterien bei der Bewertung der eingereichten Vorschläge sind deren Bedarfsgerechtigkeit, Qualität und Niedrigschwelligkeit.

Auch Bewerbungen zum AltenpflegePreis 2017 sind noch bis zum 15. September möglich. Dort wird das beste Teamkonzept für mehr Lebensqualität im Bewohneralltag gesucht.

Sturzprophylaxe

Bücher

Sturzprophylaxe

Expertenstandards schnell und sicher umsetzen Der Expertenstandard Sturzprophylaxe ist verbindliche Grundlage der täglichen Arbeit. Der vorliegende Band bringt kurz und knapp auf den Punkt, wie er im Pflegealltag umzusetzen ist. Anschaulich und leicht verständlich. Mit vielen Fallbeispielen, Praxistipps und To-do-Listen. Locker und kompetent begleiten zwei Comicfiguren die Leserinnen und Leser durch den Expertenstandard. Bea, die Pflegefachkraft und Benni, der Auszubildende, kennen sich bestens aus. Sie machen Pflegekräfte fit für die Praxis und die Qualitätsprüfung, zeigen, wie es geht: - Welche Risikofaktoren gibt es? - Wie lässt sich das individuelle Sturzrisiko einschätzen? - Welche Hilfsmittel zur Sturz- und Frakturprophylaxe sind sinnvoll? - Wie funktioniert professionelle Sturzdokumentation und Sturzanalyse? Ideal für Pflegekräfte zur Auffrischung des Wissens. Bestens geeignet für Praxisanleiter und Pflegedienstleitungen, die sich in der Aus- und Weiterbildung engagieren.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok