Created with Sketch.

17. Feb 2020 | News

Gesundheitsministerin baut Demenzversorgung aus

Die bayrische Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml (CSU) hat zwei neue Fachstellen für die Versorgung und Betreuung demenziell veränderter Menschen ausgeschrieben, für die sich interessierte Träger bewerben können.

Pflege- und Demenzfachstellen sollen Demenzkranke und Angehörige unterstützen und beraten.Foto: Werner Krüper

"Die Fachstellen werden die Versorgungsstrukturen und Hilfsangebote für Pflegebedürftige und deren Angehörige in der Region vorantreiben. Zudem sind sie Anlaufstellen für unterschiedliche Beratungs- und Unterstützungsstrukturen, wie zum Beispiel Pflegestützpunkte, Fachstellen für pflegende Angehörige sowie Angebote zur Unterstützung im Alltag", so Huml. Ziel sei, Menschen mit Demenz bis zuletzt ein möglichst eigenständiges und selbstbestimmtes Leben in der Mitte der Gesellschaft zu ermöglichen.

Dazu soll in Mittelfranken und Schwaben jeweils eine "Fachstelle für Demenz und Pflege" entstehen. Für die Errichtung und den Betrieb der Fachstelle (vormals Demenzagentur) ist jeweils eine Förderung von bis zu 216 000 Euro pro Jahr vorgesehen. Die Fachstellen erhalten im Rahmen eines Modellprojektes zunächst für die Dauer von drei Jahren Fördermittel. Bewerbungen sind bis zum 30. April 2020 möglich. Am 1. Juli sollen die beiden Fachstellen dann voraussichtlich ihre Arbeit aufnehmen.

Bereits im Dezember 2019 haben die Fachstellen für Demenz und Pflege in Oberfranken und der Oberpfalz ihre Arbeit aufgenommen. Mit der für Ende 2020 geplanten Eröffnung einer weiteren Fachstelle in Oberbayern, wird in jedem Regierungsbezirk eine Fachstelle für Demenz und Pflege zur Verfügung stehen.

10-Minuten-Aktivierung mit Verwirrten

Videos

10-Minuten Aktivierung mit Verwirrten - DVD

Mit einer einmaligen gründlichen Vorbereitung, dann aber überschaubaren Vor- und Nacharbeiten, kann die 'Therapie'form von engagierten AltenpflegeInnen täglich auf den Stations- oder Wohnbereichen umgesetzt werden. Diese besondere Art der Aktivierung verhilft selbst HeimbewohnerInnen, deren Verwirrtheit unübersehbar geworden ist, zu Freude und Glücksgefühl. Dabei sind u.a. eine behutsame Gesprächsführung sowie Gegenstände aus früherer Zeit, etwa Handwerkszeug oder Küchengeräte wichtig. Sie übernehmen die Aufgabe von Schlüsseln in die damals noch bewußt erlebte Vergangenheit der Betroffenen. Das Lehrvideo zeigt und erläutert die Prinzipien der 10-Minuten-Aktivierung, die von Ute Schmidt-Hackenberg seit Jahren erfolgreich ausgeübt und gelehrt wird.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok