Created with Sketch.

03. Jan 2018 | News

Grüne wollen klar definierten Betreuungsschlüssel

Mit einer kurzfristigen parlamentarischen Initiative im Deutschen Bundestag wollen die Grünen die Probleme in der Pflege angehen. Gleich in der ersten Sitzungswoche dieses Jahres wolle ihre Partei dazu zwei Anträge einbringen, sagte Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt und deutete an, dabei auf "überparteiliche Unterstützung" zu hoffen.

"Die große Koalition hat den Pflegenotstand jahrelang ignoriert": Katrin Göring-Eckardt, Fraktionschefin der Grünen im Deutschen Bundestag, hat eine parlamentarische Initiative ihrer Partei zum Thema Pflege angekündigt.Foto: Weber

Neben der Neueinstellung von jährlich 25.000 zusätzlichen Pflegekräften in Krankenhäusern fordert die Fraktion der Grünen im Deutschen Bundestag laut Göring-Eckardt einen klar definierten Betreuungsschlüssel: "Es braucht verbindliche Vorgaben, für wie viele Menschen eine Pflegekraft zuständig sein soll – in Krankenhäusern, in Pflegeeinrichtungen und Pflegediensten."

Generell wünscht sich die grüne Fraktionsvorsitzende im Gespräch mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND), dass das Parlament die Zeit bis zur Regierungsbildung sinnvoll nutzen und ein Sofortprogramm Pflege beschließen möge. Die jüngste große Koalition von Union und SPD habe den Pflegenotstand jahrelang ignoriert.

Altenpflege_Firmen_Abo

Zeitschriftenabo

Altenpflege Firmen-Abo

Altenpflege ist das Magazin für engagierte Fachkräfte in der Altenhilfe. Mit Spezialwissen für die Praxis unterstützt Sie Altenpflege in der Betreuung Ihrer Bewohner und gibt Ihnen Tipps für die professionelle Organisation Ihres Pflegealltags. Altenpflege steht für Motivation und Freude am Pflegeberuf und bringt Sie und Ihr gesamtes Team voran.

Das Abonnement beinhaltet neben Ihrer Zeitschrift Altenpflege einen Zugang für bis zu 24 Webinare im Jahr zu aktuellen pflegefachlichen Themen. Unter www.webinare.altenpflege-online.net erhalten Sie so zweimal im Monat die Gelegenheit, sich mit Experten aus der Branche auszutauschen.

Erscheinungsweise:
Monatlich | 12 Ausgaben im Jahr

 

Wählen Sie aus folgenden Abomodellen:

 

Jahresabonnement Print & Digital

Sie erhalten Ihr Fachmagazin Altenpflege sowohl als gedruckte wie auch als digitale Version.

Ihre Vorteile:

  • Voller Komfort und Flexibilät für Ihren Informationsbedarf
  • Umfassender Überblick mit der Printausgabe
  • Archiv mit Suchfunktion, sowie Speicherung und Weiterleitung mit dem Digitalen Zugang

Jahresabonnement Print

Sie erhalten Ihr Fachmagazin Altenpflege als gedruckte Ausgabe per Post zugeschickt.

Ihre Vorteile:

  • Aktuelle Fachinformationen und Tipps für die Organisation des Pflegealltags auf 56 Seiten
  • Umfassender Überblick zur aktuellen Pflegesituation
  • Druckfrisch und sofort griffbereit, exklusiv für Sie

Jahresabonnement Digital

Entdecken Sie Altenpflege als digitale Ausgabe auf Ihrem Smartphone, Tablet oder PC.

Ihre Vorteile:

  • Jederzeit online abrufbar und von überall nutzbar
  • Archiv mit Suchfunktion nach bestimmten Themen oder Artikeln über alle Ausgaben seit Abobeginn
  • Speicherung und Weiterleitung interessanter Artikel im Pdf Format
* Abonnement jederzeit kündbar bei anteiliger Rückerstattung des Betrages

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

1 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Unbekannter Nutzer

17. Jan 2018

Die Grünen werfen Union und SPD vor, man habe den Pflegenotstand jahrelang ignoriert. Ihre parlamentarische Initiative hätten die Grünen in den vergangenen Jahren ja auch starten können. Alle Parteien haben den Pflegenotstand verschlafen. Jetzt kommen auf einmal alle unter ihrem Stein hervorgekrochen und verfallen in Aktionismus. Ob dabei etwas Gutes herauskommt?

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok