Created with Sketch.

07. Jun 2019 | News

Gute Erfahrungen mit "Clownsvisiten auf Rezept"

Clownvisiten in Pflegeheimen "auf Rezept": Ein Jahr nach Start des bundesweiten Projekts ziehen zwölf beteiligte Betriebskrankenkassen (BKK), die angeschlossenen Einrichtungen und die Clowns des Vereins "Rote Nasen Deutschland" ein positives Zwischenfazit.

Ein bisschen Spaß muss sein: Die Beteiligten des von der BKK unterstützten Projekts "Clownsvisite auf Rezept" ziehen nach zwölf Monaten Laufzeit ein positives Zwischenfazit.Foto: Waltraud Grubitzsch

Seit genau zwölf Monaten gibt es nun das Projekt, im Rahmen dessen unterschiedliche BKKs quer durch die Republik in nunmehr elf stationären Pflegeeinrichtungen wöchentliche Clownsbesuche finanzieren. Möglich macht das auf Grundlage des Präventionsgesetzes eine Rahmenvereinbarung, die die BKK-Landesverbände Bayern, Mitte, Nordwest und Süd sowie der BKK Dachverband mit dem Verein "Rote Nasen Deutschland" geschlossen haben. Diese sieht den Einsatz speziell ausgebildeter Künstler in Senioreneinrichtungen vor.

Die erste von einer Betriebskrankenkasse geförderte "Rote Nasen"-Clownsvisite fand am 31. Mai 2018 in Bremen statt. Dort besuchten die Clowns zum ersten Mal und gefördert durch die BKK firmus die demenzkranken BewohnerInnen im Stiftungsdorf Rablinghausen, einer Einrichtung der Bremer Heimstiftung. "Die Besuche der Clowns sind außergewöhnlich herzerwärmend und für das ganze Haus eine Bereicherung", so Annette Jarkuschewitz, Mitarbeiterin des Sozialen Dienstes in der Bremer Einrichtung.

Für Kirsten Kaup, Geschäftsführerin von "Rote Nasen Deutschland", ist die Kooperation mit den Betriebskrankenkassen eine Wertschätzung für die Arbeit aller Clowns, die mit pflegebedürtigen alten Menschen arbeiten: "Die Betriebskrankenkassen und wir verfolgen dieselbe Vision. Wir möchten, dass sich die Lebensqualität der pflegebedürftigen SeniorInnen verbessert. Wenn ein Mensch an Demenz erkrankt, sind die Türen zu seinem Innenleben scheinbar verschlossen. Doch der Clown schafft es, diese Türen zu öffnen und mit den Menschen in Kontakt zu treten."

Sturzprophylaxe

Bücher

Sturzprophylaxe

Expertenstandards schnell und sicher umsetzen Der Expertenstandard Sturzprophylaxe ist verbindliche Grundlage der täglichen Arbeit. Der vorliegende Band bringt kurz und knapp auf den Punkt, wie er im Pflegealltag umzusetzen ist. Anschaulich und leicht verständlich. Mit vielen Fallbeispielen, Praxistipps und To-do-Listen. Locker und kompetent begleiten zwei Comicfiguren die Leserinnen und Leser durch den Expertenstandard. Bea, die Pflegefachkraft und Benni, der Auszubildende, kennen sich bestens aus. Sie machen Pflegekräfte fit für die Praxis und die Qualitätsprüfung, zeigen, wie es geht: - Welche Risikofaktoren gibt es? - Wie lässt sich das individuelle Sturzrisiko einschätzen? - Welche Hilfsmittel zur Sturz- und Frakturprophylaxe sind sinnvoll? - Wie funktioniert professionelle Sturzdokumentation und Sturzanalyse? Ideal für Pflegekräfte zur Auffrischung des Wissens. Bestens geeignet für Praxisanleiter und Pflegedienstleitungen, die sich in der Aus- und Weiterbildung engagieren.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok