Created with Sketch.

08. Aug 2018 | News

"Ich und die Pflege": Umfrage unter Pflegekräften

Die Unzufriedenheit in der Pflege ist groß: Pflegekräfte bleiben im Durchschnitt nur acht Jahre lang im Beruf. Um herauszufinden, was ihnen fehlt und welche zusätzlichen beruflichen Angebote hier Abhilfe schaffen könnten, hat das Koblenzer Pflege-Startup "curassist" jetzt eine Online-Umfrage für Pflegekräfte gestartet. 

Wie sehr können Pflegende ihre eigenen Vorstellungen im Berufsalltag verwirklichen? Eine Online-Umfrage bemüht sich um Antworten.Foto: pasiphae /123RF.com

"Ich und die Pflege – die Pflege und ich" ist der Titel der Umfrage, die noch bis zum 12. September 2018 online ist. In etwa zehn Minuten können Pflegekräfte hier ihre Einschätzungen und Meinungen zur Situation im Pflegeberuf abgeben. Die Ergebnisse sollen zeigen, welche neuen Berufsmöglichkeiten eine Antwort auf die Unzufriedenheit in der Pflege bieten können. Zwei Wochen später sollen die ersten Ergebnisse öffentlich gemacht werden.

"curassist"-Gründer Thomas Müller, gelernter Altenpfleger, zeigt sich vor allem interessiert an der Frage, ob sich Pflegende eigentlich gern nach eigenen Vorstellungen selbstständig machen wollen. "Für Pflegekräfte ist es anders als zum Beispiel bei handwerklichen Berufen, in denen man sich problemlos spezialisieren oder mit der eigenen Idee eine Ein-Personen-Gesellschaft gründen kann", so Müller, "in der Pflege ist es ohne Angestelltenverhältnis kaum möglich, sich im Beruf zu verwirklichen."

Die Online-Plattform will Pflegekräfte, die unabhängig von Pflege-Einrichtungen oder -Agenturen arbeiten möchten, bei der Verwirklichung ihrer Ideen unterstützen.

Aktivierung auf Entfernung

Bücher

Aktivieren auf Entfernung

Corona macht erfinderisch. Andrea Friese und Bettina M. Jasper stellen ein Konzept für die Aktivierung von Senioren per Post und Telefon vor. Die Gedächtnistrainerinnen ermutigen und unterstützen Sie als Betreuungskraft mit vielen kreativen Ideen, Tipps und Checklisten zu organisatorischen Fragen. So gelingt es Ihnen leichter, den Kontakt zu Ihren Senioren zu halten, wenn ein Treffen in der Seniorengruppe oder Tagespflegeeinrichtung nicht möglich ist. Ob Sie Aufgaben-Postkarten versenden, mit einem Hörquiz oder einer Bewegungsübung am Telefon aktivieren, ein Vorlese-Tandem organisieren oder neue Techniken wie Skype oder Zoom ausprobieren: Sie schenken älteren Menschen Lebensfreude, brechen Einsamkeit und Isolation auf, unterstützen Senioren dabei, körperlich und geistig fit zu bleiben. Die Übungen eignen sich natürlich auch für Einzel- und Gruppenaktivitäten in der Präsenzbegegnung.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok