Created with Sketch.

15. Jun 2017 | News

Institut legt Studie über Gewalt in der Pflege vor

47 Prozent der Pflegedienstleitungen und Qualitätsbeauftragten halten "Konflikte, Aggression und Gewalt in der Pflege" für ein signifikantes Problem in stationären Pflegeeinrichtungen. Das hat jetzt eine repräsentative Befragung des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP) in der stationären Pflege ergeben.

Gewalt in der Pflege: Eine aktuelle Studie hat ermittelt, dass das Thema ein drängenderes Problem ist als gemeinhin vermutet.Foto: Krüper

Nach Einschätzung der Befragten findet Gewalt professioneller Pflegekräfte gegenüber Pflegebedürftigen am häufigsten ihren Ausdruck in verbalen Übergriffen (oft: 2 Prozent, gelegentlich: 23 Prozent, selten: 55 Prozent), Vernachlässigung (oft: 2 Prozent, gelegentlich: 17 Prozent, selten: 39 Prozent), körperlicher Gewalt (oft: 1 Prozent, gelegentlich: 7 Prozent, selten: 38 Prozent) und freiheitsentziehenden Maßnahmen gegen den Willen des Pflegebedürftigen (oft: 4 Prozent, gelegentlich: 5 Prozent, selten: 25 Prozent).

46 Prozent der Befragten gaben an, dass es in ihren Heimen kein speziell zur Vorbeugung und für den Umgang mit Aggression und Gewalt geschultes Personal gibt. 28 Prozent berichteten, dass Gewaltvorkommnisse nicht in einem Fehlerberichtssystem angegeben werden können. In 20 Prozent der Häuser ist das Thema nicht ausdrücklich Bestandteil des Qualitätsmanagements.

Als erfolgversprechende Präventionsmaßnahmen gegen Gewalt nannten die Befragten vor allem eine Fehlerkultur in der Einrichtung (74 Prozent), den Einsatz von mehr Pflegepersonal (50 Prozent) und eine bessere fachliche Ausbildung der Pflegekräfte zu den Themen Konflikte, Aggression und Gewalt sowie spezifische Unterstützungsprogramme (je 44 Prozent).

Die ZQP-Studie wurde als computergestützte Telefonbefragung durchgeführt. Befragt wurden zwischen dem 26. April 2017 und dem 18. Mai 2017 Pflegedienstleitungen und Qualitätsbeauftragte in stationären Einrichtungen. Die Stichprobe umfasste 250 Befragte aus 250 verschiedenen Einrichtungen. Die Einrichtungen wurden aus einer Liste der Grundgesamtheit per Zufallsauswahl ermittelt.

Kalender O 2022 mit aufhaengevorrichtung blaugruen

Kalender

Kalender Orientierungshilfe 2022 komplett blaugrün

Der großformatige Kalender für Ihre Bewohner. Jetzt mit attraktiver Aufhängevorrichtung in glänzenden Blaugrün. So wird der Kalender zu einem wahren Blickfang. Als Orientierungshilfe für alte Menschen gehört der Kalender seit Jahren in den Einrichtungen zur Standardausstattung. Freuen Sie sich auf den neuen Jahrgang mit seinen Vorzügen: - Zeitliche Orientierung im Jahresverlauf - Für jeden Tag ein Kalenderblatt zum Abreißen oder Herausnehmen. Die Seiten sind mit stimmungsvollen Motiven neu gestaltet - Groß wie ein Weltatlas (29,5 x 34 cm) - Auf jedem Blatt deutliche, kontrastreiche und gut lesbare Angaben wie Datum und Wochentag. Zusätzlich sind Mondphase, Sonnenaufgang und Sonnenuntergang verzeichnet - Täglich ein neuer, liebevoll ausgesuchter Spruch - von der Bauernregel bis zum Dichterwort. Immer mit Sinn und manchmal auch mit Hintersinn - Kein Wochentag wie der andere: Von Montag bis Sonntag und am Feiertag auch eine eigene Farbe und ein eigenes Symbol - Gesprächsimpulse und Tagesrituale für die soziale Betreuung

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok