Created with Sketch.

09. Apr 2020 | News

Katholische Arbeitnehmer-Bewegung fordert Aufwertung der Pflege

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie fordert die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in einem Appell an die Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege.

Wegen ihrer Systemrelevanz sollten Pflegeberufe laut KAB besser bezahlt werden.Foto: Werner Krüper

"Pfleger*innen [...] können sich von lauten Solidaritätsbekundungen in Sonntagsreden nichts kaufen. Wir fordern Wirtschaft und Politik auf, endlich Beschäftigte im Gesundheitsbereich [...] adäquat und tariflich besser zu entlohnen. Systemrelevante Arbeit verdient auch im Tarifbereich eine nachhaltige und finanzielle Anerkennung", so die Stellungnahme der KAB.

Pia Zimmermann, pflegepolitische Sprecherin der Linksfraktion, schließt sich diesem Appell an: "Die KAB hat recht. Klatschen und Schokolade lösen keines der Probleme in der Pflege. Ohne deutliche Gehaltszuwächse wird das dringend erforderliche zusätzliche Personal nicht zu gewinnen und zu halten sein. Zudem muss die Gehaltslücke von 500 Euro zwischen der Kranken- und der Altenpflege geschlossen werden."

Laut Zimmermann sollten die dabei entstehenden Mehrausgaben solidarisch von allen getragen werden – auch von den Spitzenverdienern. Die Bundesregierung müsse deshalb jetzt Schritte zur Einführung einer solidarischen Pflegevollversicherung einleiten. "Es darf nicht sein, dass Menschen mit Pflegebedarf über höhere Eigenanteile und Zuzahlungen diese dringend nötigen Gehaltserhöhungen allein schultern sollen, während Pflegeheime gleichzeitig Renditen abwerfen", so Zimmermann.

Passend zum Thema: Bonuszahlung für Pflegende: Verdi und BVAP einigen sich

Basale Stimulation in der Betreuung

Bücher

Basale Stimulation in der Betreuung

Wie sind Menschen mit Demenz zu erreichen? Welche Kontaktmöglichkeiten bleiben, wenn die verbale Kommunikation versagt? Wie lässt sich die Lebensqualität und das Wohlbefinden bei Menschen mit fortgeschrittener Demenz fördern? Mit menschlicher Nähe und Berührung bereichert hier die Basale Stimulation den Alltag von demenziell erkrankten Menschen und Betreuenden. Das Buch zeigt die Chancen, aber auch Grenzen der Basalen Stimulation auf. Es ermöglicht ein tiefes Verständnis für das Konzept und erklärt, wie Betreuungskräfte Körpererfahrungen im Rahmen der Einzelbetreuung anbieten können. Der Autor beschreibt leicht verständlich die Modelle der Basalen Stimulation und die verschiedenen praktischen basal stimulierenden Angebote.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok