Created with Sketch.

29. Okt 2019 | News

Mehr Gehalt für Pflegefachpersonen

Die niedersächsische Landesregierung hat sich mit Vertretern aus der Pflege sowie Pflegeanbietern, Krankenkassen und Wohlfahrtsverbänden geeinigt: Pflegefachpersonen sollen mehr Gehalt bekommen. Bislang liegt Niedersachsen in dieser Hinsicht noch hinter anderen Bundesländern zurück.

Gesetzesnovelle soll Gehaltsbedingungen in der Pflege verbessernFoto: Werner Krüper

Eine Novelle des Pflegegesetzes sieht vor, dass Pflegeanbieter zukünftig nur dann Investitionszuschüsse erhalten, wenn sie ihr Pflegefachpersonal tarifgerecht bezahlen. Dafür stehen jährlich 60 Millionen Euro bereit. Weitere 7 Millionen Euro gehen an die Kurzzeitpflege, um dort zusätzliche Pflegeplätze zu schaffen.

Nach Angaben der Landesregierung sei das Lohnniveau in der Pflege in Niedersachsen vergleichsweise niedrig: Das Gehalt von Pflegefachpersonen beträgt hier durchschnittlich 2600 Euro. Zum Vergleich: In Nordrhein-Westfalen liegt der Gehaltsdurchschnitt in der Pflege bei 3000 Euro. "Unser gemeinsames Ziel ist die Verbesserung der Einkommen und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen", erklärt die niedersächsische Sozialministerin Carola Reimann (SPD).

Nach Aussage der Pflegekammer sei mit der Vereinbarung ein gemeinsamer Nenner gefunden worden. Allerdings müssten nun weitere Maßnahmen folgen, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Die Gewerkschaft ver.di spricht sich ebenfalls für einheitliche Tarifbedingungen aus: "Wir brauchen konkrete Anstrengungen für eine erkennbare Steigerung der Attraktivität der Pflegeberufe", sagt ver.di-Landesleiter Detlef Ahting.

Basale Stimulation in der Betreuung

Bücher

Basale Stimulation in der Betreuung

Wie sind Menschen mit Demenz zu erreichen? Welche Kontaktmöglichkeiten bleiben, wenn die verbale Kommunikation versagt? Wie lässt sich die Lebensqualität und das Wohlbefinden bei Menschen mit fortgeschrittener Demenz fördern? Mit menschlicher Nähe und Berührung bereichert hier die Basale Stimulation den Alltag von demenziell erkrankten Menschen und Betreuenden. Das Buch zeigt die Chancen, aber auch Grenzen der Basalen Stimulation auf. Es ermöglicht ein tiefes Verständnis für das Konzept und erklärt, wie Betreuungskräfte Körpererfahrungen im Rahmen der Einzelbetreuung anbieten können. Der Autor beschreibt leicht verständlich die Modelle der Basalen Stimulation und die verschiedenen praktischen basal stimulierenden Angebote.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok