Created with Sketch.

14. Feb 2019 | News

Mit Hashtags, YouTube und Challenges gegen den Fachkräftemangel

Unter dem Slogan "Wir suchen Menschen" hat die St. Augustinus Gruppe mit Sitz in Neuss (Nordrhein-Westfalen) eine Kampagne zur Gewinnung neuer Mitarbeiter gestartet. In erster Linie richtet sie sich an potenzielle Auszubildende und nutzt deshalb zur Rekrutierung neuen Personals vor allem digitale Wege.

Neue Methoden der Personalgewinnung: Die St. Augustinus Gruppe setzt beim Werben um neues Personal in erster Linie auf digitale Wege.Screenshot: www.wirsuchenmenschen.de

Auf der Homepage www.wirsuchenmenschen.de ermöglichen Beschäftigte aus allen Tätigkeitsfeldern des Konzerns mit Videos und Bildern "Stories und Einblicke in unseren Alltag". Der Nutzer der Internetseite lernt so etwa Laura U. kennen, die sich unter dem Hashtag #lovemyjob wie folgt vorstellt: "Altenpflegerin – weil Superheldin keine offizielle Berufsbezeichnung ist."

Mit der "Someone like you Challenge", bei der Mitarbeiter den Hit der britischen Pop-Sängerin Adele in die Kamera schmettern, will der Konzern zudem auf seine "Speed-Dating-Aktion" aufmerksam machen. Am 7. März können sich Interessierte im Neusser Johanna Etienne Krankenhaus über diverse Berufe in der Pflege informieren und sich gleich ohne großen Aufwand bewerben.

Zum Unternehmensverbund der St. Augustinus Gruppe gehören Krankenhäuser, eine Reha-Klinik, psychiatrische Kliniken, Einrichtungen der Senioren- und Behindertenhilfe sowie Ausbildungsakademien und Gesundheitszentren. Das Unternehmen bildet in 15 Berufen aus, etwa zum Altenpfleger, zum Krankenpfleger oder zum Heilerziehungspfleger.

Was tut mir wirklich gut

Bücher

Was tut mir wirklich gut?

Als Pflegekraft stoßen Sie täglich an Belastungsgrenzen. Körperlich wie psychisch. Doch was ist Zeitknappheit, Stress oder Schichtdienst entgegenzusetzen? Wie ist es um Ihre Work-Life-Balance bestellt? Wie beugen Sie einem Burnout vor und tanken Lebensfreude? Dieser Leitfaden beschreibt Herausforderungen und Gegenmaßnahmen. Die Themenpalette reicht von Stress, Schlafstörungen und Helfersyndrom über Entspannungstechniken und Time-out bis zum Achtsamkeitstraining. Autor Toni Freialdenhoven schreibt aus der Pflegepraxis. Als Krankenpfleger und Lehrer für Pflegeberufe lädt er ein: „Reflektieren Sie die eigene Situation. Was können Sie selbst ändern? Was ist für Sie hilfreich und umsetzbar? Was tut Ihnen wirklich gut?“

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok