Created with Sketch.

27. Mrz 2020 | News

Müntefering: Längere Quarantäne für Ältere möglich

Für den BAGSO-Vorsitzenden Franz Müntefering wäre Entwarnung in der aktuellen Situation das falsche Zeichen

Franz Müntefering: "Den auf Zeit eingefahrenen Weg weitergehen, bis die Maßnahmen greifen." Foto: Anna Alteheld

Der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO), Franz Müntefering, hält es für möglich, dass ältere Menschen oder chronisch Kranke im Zuge der Corona-Krise länger in Quarantäne gehalten werden als andere Gruppen der Gesellschaft. "Wir haben es bisher in Deutschland geschafft, in einer extremen Ausnahmesituation mit vernünftiger und konsequenter Vorgehensweise vermeidbare Schäden zu vermeiden", sagte er dem "Redaktions-Netzwerk Deutschland". Die Folgen der Epidemie für Betroffene seien gleichwohl hart bis zur persönlichen Katastrophe.

Entwarnung wäre das falsche Zeichen, sagte Müntefering. "Wir müssen als Land den auf Zeit eingefahrenen Weg weitergehen, bis die Maßnahmen greifen." Der ehemalige Bundesarbeitsminister und Vizekanzler der SPD fügte hinzu: "Es kann zu einem späteren Zeitpunkt durchaus berechtigt sein, dass die Öffnung der Gesellschaft mit unterschiedlichem Tempo geschieht, zum einen, um Wirtschaft und Bildungswesen schnell wieder in Gang zu setzen und die wirtschaftlichen Folgen der Krise zu minimieren, aber auch um den Schutz verletzlicher Gruppen bestmöglich zu gewährleisten." Gefragt seien "differenzierte Lösungen". (epd)

Basale Stimulation in der Betreuung

Bücher

Basale Stimulation in der Betreuung

Wie sind Menschen mit Demenz zu erreichen? Welche Kontaktmöglichkeiten bleiben, wenn die verbale Kommunikation versagt? Wie lässt sich die Lebensqualität und das Wohlbefinden bei Menschen mit fortgeschrittener Demenz fördern? Mit menschlicher Nähe und Berührung bereichert hier die Basale Stimulation den Alltag von demenziell erkrankten Menschen und Betreuenden. Das Buch zeigt die Chancen, aber auch Grenzen der Basalen Stimulation auf. Es ermöglicht ein tiefes Verständnis für das Konzept und erklärt, wie Betreuungskräfte Körpererfahrungen im Rahmen der Einzelbetreuung anbieten können. Der Autor beschreibt leicht verständlich die Modelle der Basalen Stimulation und die verschiedenen praktischen basal stimulierenden Angebote.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok