Created with Sketch.

10. Jun 2020 | News

Online-Umfrage zu Covid-19 in Pflegeeinrichtungen

Die Deutsche PalliativStiftung mit Sitz in Fulda (Hessen) und Pflegewissenschaftler der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Sachsen-Anhalt) wollen gemeinsam mittels einer Online-Umfrage herausfinden, wie Pflegeeinrichtungen in Deutschland mit der aktuellen Situation der Corona-Pandemie klarkommen und was sie bewegt.

Welche Sorgen und Nöte bewegen die Einrichtungen jetzt in der Corona-Krise? Wie haben die Einrichtungen vorgesorgt? Was brauchen sie? Was wollen sie unbedingt den Entscheidern in der Politik mitteilen? Fragen wie diese und weitere mehr wollen Gabriele Meyer, Professorin für Gesundheits- und Pflegewissenschaften an der Uni in Sachsen-Anhalt, ihr wissenschaftlicher Mitarbeiter Steffen Fleischer sowie Thomas Sitte, Vorstandsvorsitzender der Deutschen PalliativStiftung, den Einrichtungen stellen.

"Wir werden die Ergebnisse übersichtlich zusammengefasst veröffentlichen und an die Entscheider im Krisenstab des Bundesgesundheitsministeriums und der Bundesregierung wie auch an die zuständigen Ministerien der Bundesländer weitergeben", schreiben die Initiatoren der Umfrage und fordern nicht zuletzt Personen aus der Pflegeleitung zum Mitmachen auf: "Ihre Einschätzung wird dringend benötigt und wird Einfluss haben auf die Meinungsbildung. Mit Ihren Antworten können wir gemeinsam etwas für die Pflegeeinrichtungen bewegen."

Hier gelangen Sie zur Online-Umfrage zu Covid-19 in Pflegeeinrichtungen

Aktivierung auf Entfernung

Bücher

Aktivieren auf Entfernung

Corona macht erfinderisch. Andrea Friese und Bettina M. Jasper stellen ein Konzept für die Aktivierung von Senioren per Post und Telefon vor. Die Gedächtnistrainerinnen ermutigen und unterstützen Sie als Betreuungskraft mit vielen kreativen Ideen, Tipps und Checklisten zu organisatorischen Fragen. So gelingt es Ihnen leichter, den Kontakt zu Ihren Senioren zu halten, wenn ein Treffen in der Seniorengruppe oder Tagespflegeeinrichtung nicht möglich ist. Ob Sie Aufgaben-Postkarten versenden, mit einem Hörquiz oder einer Bewegungsübung am Telefon aktivieren, ein Vorlese-Tandem organisieren oder neue Techniken wie Skype oder Zoom ausprobieren: Sie schenken älteren Menschen Lebensfreude, brechen Einsamkeit und Isolation auf, unterstützen Senioren dabei, körperlich und geistig fit zu bleiben. Die Übungen eignen sich natürlich auch für Einzel- und Gruppenaktivitäten in der Präsenzbegegnung.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok