Created with Sketch.

09. Jan 2019 | News

Personalnot in der Altenpflege nimmt weiter zu

Die Personalnot in der Altenpflege hat im vergangenen Jahr weiter zugenommen. Wie das Düsseldorfer "Handelsblatt" unter Berufung auf aktuelle Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA) berichtete, seien 2018 im Jahresdurchschnitt 23.862 Stellen in der Altenpflege unbesetzt geblieben. 2017 waren es noch durchschnittlich 23.300 gewesen.

Altenpflegekräfte werden weiter verzweifelt gesucht: 2018 sind laut Bundesagenhtur für Arbeit im Jahresdurchschnitt 23.862 Stellen in der Altenpflege unbesetzt geblieben.Foto: Werner Krüper

In der Krankenpflege sieht es nicht anders aus. Im vergangenen Jahr konnten im Jahresmittel 15.707 Stellen in der Krankenpflege nicht besetzt werden, 2017 lag dieser Wert bei 14.700.

Die BA führt die Verschärfung der Personalnot vor allem auf den steigenden Bedarf an Pflegekräften zurück. Und auch die Politik hat auf die Zahlen reagiert. "Es gibt immer mehr Pflegekräfte, aber es sind trotzdem noch nicht genug", zitiert das "Handelsblatt" Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), "denn der Bedarf unserer älter werdenden Gesellschaft steigt stärker als die Zahl der Pflegekräfte."

Was tut mir wirklich gut

Bücher

Was tut mir wirklich gut?

Als Pflegekraft stoßen Sie täglich an Belastungsgrenzen. Körperlich wie psychisch. Doch was ist Zeitknappheit, Stress oder Schichtdienst entgegenzusetzen? Wie ist es um Ihre Work-Life-Balance bestellt? Wie beugen Sie einem Burnout vor und tanken Lebensfreude? Dieser Leitfaden beschreibt Herausforderungen und Gegenmaßnahmen. Die Themenpalette reicht von Stress, Schlafstörungen und Helfersyndrom über Entspannungstechniken und Time-out bis zum Achtsamkeitstraining. Autor Toni Freialdenhoven schreibt aus der Pflegepraxis. Als Krankenpfleger und Lehrer für Pflegeberufe lädt er ein: „Reflektieren Sie die eigene Situation. Was können Sie selbst ändern? Was ist für Sie hilfreich und umsetzbar? Was tut Ihnen wirklich gut?“

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

5 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Unbekannter Nutzer

14. Jan 2019

Wenn bei Protestaktionen / Demonstrationen alles friedlich abläuft, wird das in den Medien leider maximal mit einer Randnotitz wahrgenommen und der Öffentlichkeit nur minimal zugänglich gemacht.

Unbekannter Nutzer

11. Jan 2019

Die Situation ist seit Jahren bekannt, die demographische Entwicklung unserer Gesellschaft auch. Mehr pflegebedürftige Menschen benötigen halt auch mehr Personal, diese Rechnung kann schon jedes Kind in der Grundschule aufmachen. Nur scheinbar unsere "Volksvertreter" nicht ! Ganze Generationen von "Gesundheitsministern", oder sagen wir lieber Vertreter der Wirtschaft, versagen vorsätzlich bei der Lösung dieser Aufgabe. Erst sollten die Schlecker-Frauen die Personalnot lösen, heute sind es ausländische Kräfte, welche für Billiglöhne sich kaputtmalochen sollen. Und Herr Spahn sonnt sich in seinem Versprechen von zusätzlichen 13000 Pflegekräften. Wohlgemerkt nich pro Jahr, sonder in der gesamten Legislaturperiode. Umgerechnet auf alle Pflegeheime in Deutschland wären das ca. 2 zusätzliche Kräfte pro Einrichtung! Ich rufe hiermit alle in der Pflege Arbeitenden wie auch sonst Betroffenen auf, endlich selbst aktiv zu werden. Nicht in irgendwelchen obskuren Pflegekammern, sondern vor Ort, in bundesweiten Aktionen und Organisationen. Nur vereint werden wir es schaffen, überhaupt für die Zukunft noch die Möglichkeit einer menschenwürdigen Pflege zu schaffen. Auf Parteien oder sonstige Maulhelden brauchen wir nicht mehr zu hoffen!!!

Volker Harmgardt

11. Jan 2019

Da sieht man es wieder und wir Pflegekräfte spüren es am eigenen Leib, Geschichte wiederholt sich und die Politik, besonders Herr Spahn ohne Plan, wirbelt nur mit Worten umher. Jetzt soll gegen den Protest von 40.000 Menschen eine Zwangskammer in Niedersachen das Problem lösen. Eine fatale politische Eintscheidung und das ganze soll auch noch bundesweit ausgedehnt werden. Mit Zwang wurde noch niemals etwas erreicht !!! Nur Mut, Freunde der Pflege, Eure / Ihre Meinung ist gefragt..........! Mit besten, pflegerischen Grüßen, Volker Harmgardt

Unbekannter Nutzer

11. Jan 2019

Stimme Ihnen komplett zu, Herr Harmgardt! Es wird Zeit,dass wir Pflegekräfte endlich aufstehen !

Unbekannter Nutzer

10. Jan 2019

Es wird sich nichts ändern! Herr Spahn redet nur......aber es passiert gar nichts. Der Zustand wird von Monat zu Monat schlimmer. Die Politiker müssen erkennen , das die Zeit für bessere Bedingungen überfällig sind!!!

Volker Harmgardt

11. Jan 2019

Recht haben Sie, Frau Patzer !!!

Unbekannter Nutzer

10. Jan 2019

Die Entwicklung war vor Jahren/Jahrzehnten absehbar und vom Berufsverband für Altenpflege immer wieder aufgezeigt worden. Darauf mit einem Umbau der Ausbildung (Generalistik) zu reagieren, nur weil das vor 20 Jahren schon mal gewollt war und ohne Berücksichtigung der aktuellen gesellschaftlichen Bedarfe, wird die Personalsituation und somit die pflegerische Versorgung in der Langzeitpflege eher verschärfen. Strategische Konzepte sehen anders aus. Die finanziellen Mittel wären in Personal, Gehalt und Struktur besser investiert.

Unbekannter Nutzer

18. Jan 2019

1972 wurde in dem Berliner Krankenhaus, in dem ich lernte, gestreikt. Die damalige Rekrutierung ausländischer Pflegekräfte erwies sich als Schuss in den Ofen. Und damals ähnelten die Forderungen sehr den heutigen. Für den Streik damals brauchten wir übrigens keine Pflegekammer. Damit hätte man dazumal auch nicht landen können - die Pflegekräfte hatten noch gut die "Gleichschaltung" im Gedächtnis. Ich habe mein Leben lang in der Pflege geschuftet. Mich erwarten 860 € Rente, sollte ich die letzten anderthalb Jahre noch durchhalten. Für mich ist der Zug abgefahren. Aber ich hoffe inständig, dass junge Pflegekräfte was kapieren und sich endlich massiv wehren.

Volker Harmgardt

11. Jan 2019

Ich bin sogar mit Kolleginnen und Kollegen nach Berlin zur Demo gefahren ! Frau Kaleve, Frau Skudlarek, Sie beide sprechen in meinem Sinn und ich teile Ihre Meinung und klar ist, der Protest darf nicht verstummen. Hier haben eindeutig unsere "bürgernahen" Politiker aller Parteien versagt. Jeder aus der Pflege sollte sich zu Wort melden !!!

Unbekannter Nutzer

11. Jan 2019

Genauso ist es-schon vor 40Jahren haben wir Pflegebetten auf einen Marktplatz in Dortmund geschoben und gegen den Pflegenotstand demonstriert-während unserer Ausbildung!!!!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok