Created with Sketch.

02. Nov 2017 | News

Pflegende: Gutes Klima wichtiger als gute Bezahlung

Bei der Wahl des Arbeitgebers setzen Pflegende mehr auf Jobsicherheit und ein postives Arbeitsklima im Unternehmen als auf Karrierechancen und besonders gute Bezahlung. Das geht aus den gerade veröffentlichten Ergebnissen einer Untersuchung des Onlineportals meinestadt.de hervor.

Für Altenpfleger ist ein postives Arbeitsklima im Unternehmen wichtiger als eine besonders gute Bezahlung. Das hat eine aktuelle Studie des Online-Portals meinestadt.de ergeben.Foto: Krüper

Auf die Frage, welche Punkte sie bei der Entscheidung für einen Arbeitgeber am wichtigsten erachten, bezeichneten 63,7 Prozent der Befragten die Sicherheit des Arbeitsplatzes, 60,3 Prozent die pünktliche Gehaltszahlung und 45,2 Prozent die gute Beziehung zu den Arbeitskollegen als "sehr wichtig". Für 42,6 Prozent waren eine gute Stimmung im Unternehmen und eine gute Unternehmenskultur das wichtigste Kriterium. 36,2 Prozent halten "Anerkennung durch die Chefin bzw. den Chef" für das relevanteste Argument. Nur jeder Fünfte hingegen gibt an, dass ein überdurchschnittliches Grundgehalt sehr wichtig sei. Gute Aufstiegschancen innerhalb des Unternehmens spielen nur für 23,1 Prozent die entscheidende Rolle.

"Viel zu viele Unternehmen setzen immer noch auf den klassischen Karrierebegriff, wenn sie bei Fachkräften für ihr Unternehmen werben", sagt Georg Konjovic, Geschäftsführer von meinestadt.de. Doch Altenpfleger etwa hätten in der Regel kein Interesse daran, ‚Karriere‘ im klassischen Sinn zu machen. Viel wichtiger, so Konjovic, seien ihnen ein positives Arbeitsklima, Jobsicherheit, die Nähe zum Arbeitsplatz und die Möglichkeit, eigene Fähigkeiten einbringen zu können.

Für die repräsentative Studie waren 2.024 Fachkräfte mit Berufsausbildung dazu befragt worden, worauf es für sie bei der Arbeitgeberwahl ankomme. 156 der dabei befragten Fachkräfte waren auf unterschiedliche Art und Weise im Gesundheitswesen tätig.

Spielen in der Ausbildung

Downloads

Spielen in der Ausbildung

Auszubildende in der Pflege müssen vieles lernen. Von Pflegeprozessen bis zu Krankheitsbildern. Beim Lernen und Erfassen des Stoffes unterstützen die „Spiele für die Ausbildung“. Mit acht verschiedenen Spielen lässt sich das Pflege-Know-how ganz spielerisch vertiefen und trainieren. So macht das gemeinsame Lernen zur Prüfungsvorbereitung, im Unterricht oder in der privaten Azubi-Runde gleich viel mehr Spaß. Also, auf geht’s zur ersten Runde „Pflegepoker“ oder der Domino-Partie zum Thema Parkinsonsyndrom. Die Spielevorlagen (PDF-Dateien) lassen sich schnell herunterladen. Sie sind ideal für Lehrende wie Lernende.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok