Created with Sketch.

15. Jun 2018 | News

Pflegerats-Chef ruft nach 100.000 Stellen

Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats (DPR), hat im Rahmen des "Hartmann Zukunftsforums" im baden-württembergischen Heidenheim die Politik aufgefordert, "in den nächsten Jahren für alle Versorgungsbereiche von Krankenhaus, ambulant und Langzeitpflege stationär in einem absehbaren Zeitraum 100.000 Stellen mehr" zu schaffen.

Hat im Rahmen des Hartmann Zukunftsforums von der Politik 100.000 Stellen für die Pflege gefordert: Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats (DPR).Foto: Daniel Paus

Allerdings, so der Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft des Pflege- und Hebammenwesens, müssten Pflegekräfte zur Untermauerung derartiger Forderungen nun auch "mit einer Stimme sprechen", ihr eigenes Selbstwertgefühl stärken und "mit Stolz auf ihren sinnstiftenden Beruf blicken".

Die Wertschätzung des Pflegeberufs ist auch dem Arzt, Comedian und TV-Moderator Dr. Eckart von Hirschhausen wichtig. "Es müssen attraktive Bedingungen geschaffen werden, damit die zurückkehren, die bereits ausgestiegen sind", sagte von Hirschhausen, der die Veranstaltung eröffnete, "viele sind nur sieben oder acht Jahre in ihrem Beruf. Wir müssen es schaffen, dass sie lebenslang glücklich sind."

Die Paul Hartmann AG – ein international tätiges Unternehmen, das Medizin- und Pflegeprodukte herstellt und vertreibt – hatte am 13. Juni mehr als 400 Vertreter aus Apotheken, Kliniken, Pflege, Ärzteschaft und Politik zu ihrem "Zukunftsforum 2018" eingeladen, um mit Experten der Branche die Zukunft des Gesundheitswesens in Deutschland zu diskutieren.

Was tut mir wirklich gut

Bücher

Was tut mir wirklich gut?

Als Pflegekraft stoßen Sie täglich an Belastungsgrenzen. Körperlich wie psychisch. Doch was ist Zeitknappheit, Stress oder Schichtdienst entgegenzusetzen? Wie ist es um Ihre Work-Life-Balance bestellt? Wie beugen Sie einem Burnout vor und tanken Lebensfreude? Dieser Leitfaden beschreibt Herausforderungen und Gegenmaßnahmen. Die Themenpalette reicht von Stress, Schlafstörungen und Helfersyndrom über Entspannungstechniken und Time-out bis zum Achtsamkeitstraining. Autor Toni Freialdenhoven schreibt aus der Pflegepraxis. Als Krankenpfleger und Lehrer für Pflegeberufe lädt er ein: „Reflektieren Sie die eigene Situation. Was können Sie selbst ändern? Was ist für Sie hilfreich und umsetzbar? Was tut Ihnen wirklich gut?“

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok