Created with Sketch.

23. Jan 2020 | News

Rothgang: "Größter Personalbedarf in der Pflege besteht bei Hilfskräften"

Das Pilotprojekt von Gesundheitsökonom Prof. Heinz Rothgang und Gerontologe Thomas Kalwitzki (beide Universität Bremen) zur Personalbemessung in der Pflege habe gezeigt: Es würden vor allem Assistenz- und Hilfskräfte gebraucht. Das teilte Rothgang im Rahmen der AltenpflegeKongresse mit.

Heinz Rothgang testet in einem Pilotprojekt ein Verfahren zur Bemessung des Personalbedarfs in der Pflege.Foto: Toni Hoffmann

Der notwendige Anteil an Fachpersonen in der Pflege sei demnach niedriger als zuvor angenommen, dafür sei allerdings ein Personalmehreinsatz aller Berufsgruppen notwendig, resümierte Rothgang. Die aktuelle Fachkraftquote von 50 Prozent müsste durch individuelle Strukturen abgelöst werden, die je nach Heim variieren. Bei Pflegeeinrichtungen mit einem hohen Pflegegradmix seien auch mehr Fachpersonen erforderlich, so Rothgang.

Zusätzliches Personal sei aber kein Garant für eine höhere Qualität der pflegerischen Versorgung, gab Rothgang zu bedenken. Die Rolle der Pflegefachperson benötige eine Neudefinition: Ihre Kernkompetenz müsse in Zukunft die Planung, Anleitung und Beaufsichtung des Pflegeteams sein, so Rothgang.

Wie zukunftsfähige Teams durch den richtigen Personalmix entstehen, berichtet Prof. Rothgang in der Eröffnungsrede des Zukunftstags im Rahmen der Messe ALTENPFLEGE 2020. Unter dem Hashtag #altenpflege2020 informieren wir auf Facebook, Instagram und Twitter über die Veranstaltung.

Was tut mir wirklich gut

Bücher

Was tut mir wirklich gut?

Als Pflegekraft stoßen Sie täglich an Belastungsgrenzen. Körperlich wie psychisch. Doch was ist Zeitknappheit, Stress oder Schichtdienst entgegenzusetzen? Wie ist es um Ihre Work-Life-Balance bestellt? Wie beugen Sie einem Burnout vor und tanken Lebensfreude? Dieser Leitfaden beschreibt Herausforderungen und Gegenmaßnahmen. Die Themenpalette reicht von Stress, Schlafstörungen und Helfersyndrom über Entspannungstechniken und Time-out bis zum Achtsamkeitstraining. Autor Toni Freialdenhoven schreibt aus der Pflegepraxis. Als Krankenpfleger und Lehrer für Pflegeberufe lädt er ein: „Reflektieren Sie die eigene Situation. Was können Sie selbst ändern? Was ist für Sie hilfreich und umsetzbar? Was tut Ihnen wirklich gut?“

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

1 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Unbekannter Nutzer

27. Jan 2020

* Ihre Kernkompetenz müsse in Zukunft die Planung, Anleitung und Beaufsichtung des Pflegeteams sein, so Rothgang* also noch mehr sich als Indianer fühlende un noch weniger tatsächliche Pflegekräfte... so wird´s was oder ???

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok