Created with Sketch.

11. Sep 2018 | News

Westerfellhaus: Auch die Altenpflege braucht Personaluntergrenzen

Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, wünscht sich Personaluntergrenzen nicht nur für Krankenhäuser, sondern auch für Pflegeheime. "Was für Kliniken gilt, muss auch für die stationäre Altenpflege gelten", sagte Westerfellhaus im Interview mit der in Berlin erscheinenden Zeitung "Tagesspiegel".

Fordert Personaluntergrenzen auch für die stationäre Altenpflege: Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung.Foto: Abresch

Dort gebe es ebenfalls intensivst pflegebedürftige Menschen, die fachlich qualifiziertes Personal benötigen. "Wer daran spart und meint, er könne sich mit Hilfskräften durchmogeln, riskiert die Gesundheit der ihm anvertrauten Menschen", so Westerfellhaus, "wir brauchen auch in den Heimen valide Mindestvorgaben für das vorzuhaltende Fachpersonal."

Die bisherigen Pläne des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) sehen Personaluntergrenzen bisher nur für die Intensivmedizin, die Kardiologie, die Unfallchirurgioe und die Geriatrie vor.

Rechtskunde

Bücher

Rechtskunde

Die Neuauflage erscheint Ende Oktober - jetzt vorbestellen! Rechtskundig im besten Sinne des Wortes macht dieses Lehrbuch. Fallorientiert und verständlich sind Rechte der Pflegebedürftigen und der in der Pflege Beschäftigten dargestellt. Rechte kennen, wahrnehmen, verteidigen. Die eigenen, wie die Rechte der Pflegebedürftigen. Mit diesem Handbuch vom Rechtsexperten Thomas Klie gelingt es. Die 12., überarbeitete und erweiterte Auflage berücksichtigt alle gesetzlichen Neuregelungen. Das Lehrbuch orientiert sich an den Inhalten des Rahmenlehrplans zur generalistischen Ausbildung. Aus aktuellem Anlass werden eine Reihe von Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie fallbezogen aufgegriffen.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

4 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login

Unbekannter Nutzer

14. Sep 2018

Ich kann verstehen, dass Enttäuschung und Verbitterung einen dazu bringen, sich Luft zu machen. Aber vielleicht muss nicht jede Aussage hier in der oben wiedergegebenen Form kommentiert werden... Da wären konkrete Gegenvorschläge mit Substanz vielleicht etwas hilfreicher.

Unbekannter Nutzer

13. Sep 2018

Ich kann die Forderung von Herrn Westerfellhaus nicht ganz nachvollziehen. Es gibt doch für die Pflegeheime schon Personaluntergrenzen in Form von Personalschlüssel. Und weil wir in der Bundesrepublik Deutschland leben, hat jedes der 16 Bundesländer eigene Personalschlüssel festgelegt. Diese stellen ja schon eine Personaluntergrenze dar. Man könnte jetzt darüber nachdenken, weshalb, Mecklenburg-Vorpommern einen anderen Personalschlüssel hat als z.B. Bayern und diese Schlüssel nicht überall einheitlich gleich sind. Die Kriterien zur Einstufung in einen Pflegegrad sind ja schließlich auch bundesweit gleich geregelt.

Unbekannter Nutzer

13. Sep 2018

Fachpersonaluntergrenzen gibt es schon seit einigen Jahren Herr Westerfellhaus. 50% sind in jeder stationären Pflegeeinrichtung mindestens gefordert. Oder soll es jetzt eine Untergrenze der Untergrenze geben? Hier wird wieder irgendeine Zahl in die Öffentlichkeit posaunt werden, die vollkommen an der Realität vorbei geht. Jede Pflegeeinrichtung hätte gerne 60% oder mehr Fachkräfte. Sorgen Sie für bessere Arbeits/ Rahmenbedingungen und angemessene Bezahlung, dann löst sich das Fachkräfteproblem fast von allein!

Unbekannter Nutzer

13. Sep 2018

Da freut sich A.W. dass er mal wieder was unverfängliches sagen darf. Bleibt die Frage : weshalb?

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok