Created with Sketch.

10. Mai 2018 | News

Zahl ausländischer Altenpflegekräfte steigt

Der Anteil ausländischer Altenpflegekräfte ist binnen vier Jahren von knapp sieben auf elf Prozent gestiegen. Das teilte jetzt die Bundesagentur für Arbeit (BA) mit Sitz in Nürnberg mit. Die Branche setze angesichts des Fachkräftemangels zunehmend auf ArbeitnehmerInnen aus Kroatien, Polen oder Rumänien.

Pflegende aus aller Damen und Herren Länder: Der Anteil ausländischer Altenpflegekräfte ist laut Bundesagentur für Arbeit binnen vier Jahren von knapp sieben auf elf Prozent gestiegen.Foto: Sony DSC

Bundesweit würden besonders examinierte Altenpflegekräfte gesucht, heißt es seitens des BA anlässlich der Vorstellung der aktuellen Beschäftigungszahlen. Auf 15.800 freie Stellen seien im April 2018 lediglich 3.000 Arbeitssuchende gekommen. In der Krankenpflege seien nach der jüngsten Statistik auf 12.100 gemeldete freie Stellen 5.000 arbeitslose Bewerberinnen und Bewerber gekommen.

Laut BA fällt das Beschäftigungsplus in der Pflegebranche höher aus als in der Wirtschaft insgesamt. Während in den vergangenen Jahren die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse insgesamt um neun Prozent gestiegen sei, seien es in der Pflege zwölf Prozent. Aktuell sind 1,6 Millionen Frauen und Männer in der Alten- und Krankenpflege beschäftigt –174.000 mehr als noch vor vier Jahren.

Was tut mir wirklich gut

Bücher

Was tut mir wirklich gut?

Als Pflegekraft stoßen Sie täglich an Belastungsgrenzen. Körperlich wie psychisch. Doch was ist Zeitknappheit, Stress oder Schichtdienst entgegenzusetzen? Wie ist es um Ihre Work-Life-Balance bestellt? Wie beugen Sie einem Burnout vor und tanken Lebensfreude? Dieser Leitfaden beschreibt Herausforderungen und Gegenmaßnahmen. Die Themenpalette reicht von Stress, Schlafstörungen und Helfersyndrom über Entspannungstechniken und Time-out bis zum Achtsamkeitstraining. Autor Toni Freialdenhoven schreibt aus der Pflegepraxis. Als Krankenpfleger und Lehrer für Pflegeberufe lädt er ein: „Reflektieren Sie die eigene Situation. Was können Sie selbst ändern? Was ist für Sie hilfreich und umsetzbar? Was tut Ihnen wirklich gut?“

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok