Created with Sketch.

30. Aug 2019 | News

Zeitarbeit: Zufriedenheit hält sich in Grenzen

In vielen Pflegeeinrichtungen sind die Personalverantwortlichen mit dem Einsatz und der Leistung von Kräften aus der Leih- bzw. Zeitarbeit nicht sonderlich zufrieden. Das hat eine Umfrage der Redaktion der Fachzeitschrift Altenpflege in Häusern quer durch die Republik ergeben.

"Aufgrund der zeitlichen Begrenzung wird häufig verantwortungslos gearbeitet, da keine Konsequenzen zu erwarten sind", bemängelt etwa Andreas Atzler, Leiter des Alten- und Pflegeheims "Haus Marienburg" in Oberhausen/Nordrhein-Westfalen. Besonders unschön stelle sich das ganze bei Zwischenfällen dar, "da wir keine direkte Weisungsbefugnis haben und über das vermittelnde Unternehmen gehen müssen, das oft keinerlei Verantwortung übernimmt."

Angela Löchel, Geschäftsführerin der Städtische Altenheime Glauchau GmbH in Glauchau/Sachsen, moniert die sich immer deutlicher auftuende Zwei-Klassen-Gesellschaft innerhalb der Belegschaft, die durch Zeitarbeit befördert werde: "Über den Preis der Entleiher wurde bei uns geregelt, dass unliebsame Dienste, wie etwa der Nachtdienst, kaum an Leiharbeiter vergeben werden. Dies führt zu erheblichem Unmut der übrigen Mitarbeiter."

Andreas Fischer, Leiter des Alten- und Pflegeheims "Landhaus Sonnenhalde" in Weinstadt/Baden-Württemberg, sind vor allem die hohen Kosten der Zeitarbeit ein Dorn im Auge: "Ich brauche zehn Bewohner, um die Kosten eines Sonntagsdienstes mit Zeitzuschlägen eines Zeitarbeiters zu refinanzieren." Das sei seiner Ansicht nach unsozial: "Die überhöhten Stundensätze der Zeitarbeitsformen müssen begrenzt und die Zeitzuschläge limitiert werden."

Ihre kompletten Statements und die weiterer Befragter lesen Sie unter der Überschrift "Wie läuft es mit Leiharbeitern?" in der aktuellen Altenpflege-Ausgabe.

Rechtskunde

Bücher

Rechtskunde

Die Neuauflage erscheint Ende Oktober - jetzt vorbestellen! Rechtskundig im besten Sinne des Wortes macht dieses Lehrbuch. Fallorientiert und verständlich sind Rechte der Pflegebedürftigen und der in der Pflege Beschäftigten dargestellt. Rechte kennen, wahrnehmen, verteidigen. Die eigenen, wie die Rechte der Pflegebedürftigen. Mit diesem Handbuch vom Rechtsexperten Thomas Klie gelingt es. Die 12., überarbeitete und erweiterte Auflage berücksichtigt alle gesetzlichen Neuregelungen. Das Lehrbuch orientiert sich an den Inhalten des Rahmenlehrplans zur generalistischen Ausbildung. Aus aktuellem Anlass werden eine Reihe von Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie fallbezogen aufgegriffen.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok