Created with Sketch.

28. Feb 2020 | News

Vor allem Hilfskräfte werden gebraucht

Um die Arbeitsbelastung zu senken und die Versorgungsqualität zu verbessern, braucht die stationäre Langzeitpflege 36 Prozent mehr Pflegekräfte, berichtet Prof. Heinz Rothgang von der Universität Bremen auf einer Tagung in Berlin. Er sieht vor allem bei den Assistenzkräften die größten Personallücken.

Prof. Heinz Rothgang hat auf einer Tagung in Berlin den zweiten Zwischenbericht seines Forschungsprojekts zu Personalbemessung vorgestellt.Foto: David Ausserhofer

Am geringsten fällt laut Rothgang-Gutachten das Defizit bei qualifizierten Pflegefachpersonen aus: Hier fehlen dem Bericht zufolge lediglich 3,5 Prozent Beschäftigte. "Die Mehrbedarfe zeigen sich fast ausschließlich bei Assistenzkräften", so Rothgang. Laut Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV) sind Assistenzkräfte eine vielversprechende Ressource für die Personalgewinnung: "Die Statistik der Bundesagentur für Arbeit weist aus, dass das Angebot an Assistenzkräften höher ist als das von Fachkräften", teilte Gernot Kiefer vom GKV-Spitzenverband mit.

Wichtig sei, so Kiefer, nun den richtigen Personalmix pro Einrichtung zu finden. Mit dem Rothgang-Gutachten zur Personalbemessung in der stationären Langzeitpflege habe man jetzt ein Instrument vorliegen, das eine kriteriengestütze Personalzusammenstellung in Pflegeeinrichtungen ermöglicht.  

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) empfiehlt, mit Hinblick auf eine neue Personalverteilung auch die Aufgaben von Pflegepersonen entsprechend ihrer Qualifikation neu zu definieren: "Bei der Fachkraftquote von 50 Prozent kam es immer wieder dazu, dass sich Fachkräfte an Arbeiten wie dem Bettenmachen beteiligten. Eine Neuzuweisung der jeweiligen Aufgaben für Fach- und Assistenzkräfte entspricht auch dem Wunsch nach mehr Ansehen für Pflegefachberufe", so bpa-Präsident Bernd Meurer.

Tipp: Prof. Rothgang erläutert die Ergebnisse seiner Studie in seiner Eröffnungsrede des Messekongresses Zukunftstag auf der Altenpflege-Messe 2020. Alle Informationen und Tickets finden Sie auf: altenpflege-messe.de

Werte gehen heute anders

Bücher

Werte gehen heute anders

Mitgefühl, Professionalität, Sicherheit , Lebensqualität: Werte bestimmen unser Denken, unser Handeln, Empfinden und Wohlbefinden. Welche Werte sind Ihnen in Ihrem Leben und bei Ihrer Arbeit wichtig? Was tun Sie, wenn Ihre Werte mit den Werten Ihres Arbeitgebers, der Kolleg:innen oder Pflegebedürftigen in Konflikt geraten? Das Buch will Denkanstöße geben und Fragen stellen. Denn Im täglichen Miteinander geht es häufig darum, eine Balance zu finden. Nutzen Sie die Anregungen und Hilfsmittel wie zum Beispiel das Wertequadrat. Und gestalten Sie dann Ihren Arbeitsalltag in der Pflege glücklicher und zufriedener.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok