News

Mehr Beschwerden über schlechte Qualität in der Pflege

Im Bundesland Bayern beschweren sich immer mehr
Menschen über schlechte Qualität in der Pflege. Im
vergangenen Jahr gingen beim Medizinischen Dienst der
Krankenversicherung (MDK) 461 Beschwerden ein – 278 von
ihnen monierten schlechte Bedingungen in stationären
Pflegeeinrichtungen.

- Beim MDK in Bayern gingen 2017 insgesamt 461 Beschwerden über schlechte Qualität in der Pflege ein – elf mehr als im Jahr zuvor.Foto: imago

Mangelnde Fachkenntnisse der Pfleger, Personalmangel
auf der Station bzw. dem Wohnbereich, Sprachbarrieren
mit ausländischen Pflegern: die Liste der Gründe,
weshalb Menschen ihren Unmit äußern, ist lang. In fast
der Hälfte aller Fälle hätten pflegebedürftige Menschen
oder ihre Angehörigen den Beratungs- und
Begutachtungsdienst über mögliche Mängel informiert.
Aber auch Pflegekräfte, Ärzte und Betreuer würden auf
Missstände aufmerksam machen, hieß es seitens des MDK.

Der MDK geht eigenen Angaben zufolge allen Beschwerden
auf den Grund. "In rund 24 Prozent der Fälle waren die
vorgetragenen Missstände in der Pflege sogar so
erheblich, dass wir vom MDK Bayern eine sofortige
Anlassprüfung in der betroffenen Pflegeeinrichtung
beziehungsweise beim Pflegedienst durchgeführt haben",
sagte Johanna Sell, Leiterin des Bereichs Pflege beim
MDK
Bayern
, anlässlich der Veröffentlichung des
MDK-Beschwerdemanagement-Berichts
2017
.