News

“Pflege wird unser stärkster Studiengang werden!”

Hans-Hennig von Grünberg, Präsident der Hochschule Niederrhein mit Sitz in Krefeld und Mönchengladbach, zeigt sich überzeugt, dass der im kommenden Wintersemester startende Duale Studiengang "Pflege" in wenigen Jahren "einer unserer stärksten Studiengänge" sein wird. Das sagte er jetzt im Interview mit der "Westdeutschen Zeitung" (WZ).

- "Der neue Duale Studiengang Pflege wird in fünf bis zehn Jahren einer unserer stärksten Studiengänge sein": Hans-Hennig von Grünberg, Präsident der Hochschule Niederrhein.Foto: Yvo Mayr

"Es ist ein hochattraktives Studium", so von Grünberg, der bei seiner Prognose für den Erfolg des Dualen Bachelor-Studienganges Pflege von einer Zeitspanne zwischen fünf bis zehn Jahren ausgeht, "wir haben Kooperationsverträge mit acht Pflegeschulen in der Region unterschrieben. Die schicken ihre guten Schüler nach dem ersten Halbjahr in der Schule und in der Praxis ab dem Sommersemester 2018 zu uns. Ich schätze, 50 Einschreibungen schaffen wir beim ersten Durchgang." Argumente für seine optimistische Sichtweise gebe ihm nicht zuletzt "das neue Pflegeausbildungsgesetz des Bundes", so der Hochschul-Chef: "Darin steht, dass bis zu 30 Prozent eines Jahrgangs an Pflegeschulen künftig akademisiert werden sollen."

Generell sei das Duale Studium, das nun auch erstmals im Bereich Pflege Anwendung finden wird, ein "Ticket für beruflichen Erfolg": "Wir bieten es seit 1981 an und waren damit die Ersten in NRW. Acht Prozent unserer Studierenden sind dual – hinter jedem steht ein Ausbildungsvertrag. Sie finden schneller einen Job als andere. Jeder Dritte duale Absolvent schreibt keine einzige Bewerbung, sondern wird direkt abgeworben."

Die Hochschule Niederrhein wurde 1971 gegründet, zurzeit wird sie von 14.650 Studierenden besucht. Am Standort Krefeld gibt es die Fachbereiche Chemie, Design, Elektrotechnik und Informatik sowie Maschinenbau und Verfahrenstechnik. Am Standort Mönchengladbach können Interessenten Oecotrophologie, Sozialwesen, Textil- und Bekleidungstechnik, Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsingenieurwesen sowie Gesundheitswesen studieren.